Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

fügsamkeit, f.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1195, Zeile 48 [Bartels]
FÜGSAMKEIT f.   abl. von fügsam adj. 1 ermessen; auch gelegenheit. selten: ⟨1383⟩ so beschaidenleich, das wir djselben vorgenannten widem hub vnd heuser .. stören mugen nach vnnserr fugsamchait an jrrung urkb. ob d. Enns (1852)10,198. ⟨u1404⟩ also, daß ein yeglicher .. dasselb salz nach ir fuͤgsamkeit verkaͤuffen ainem vnnsern mitburger zu Passau samml. baier. bergrecht 19a L. 1493 val, begebung, fůg oder fůgsamkeit sint sinonima vnd habend vnderscheid von dem wort vrsach dz beduͤt wenn ein ding eins andern werden oder wachsung gebirt Riederer rhetoric 22b. 2 nachgiebigkeit, duldsamkeit: 1806 er muss die forderungen der fügsamkeit auf den zögling selbst zurückwenden Herbart pädagogik 253. 1854 diese unglückliche fügsamkeit des herausgebers gegen alles, was vornehm, reich, adelig war Prutz n. schr. 1,56. ⟨1932⟩ so konnte ja alles gut werden, da ein lieberes geschöpf von größerer aufopferungsfähigkeit, fügsamkeit und zärtlichkeit als Teresa nicht zu denken war G. Hauptmann (1942) I 11,41. 1995 wer garantiert, daß nicht politische fügsamkeit belohnt wird? frankf. allg. ztg. 61/11,1.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„fügsamkeit“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%BCgsamkeit>, abgerufen am 04.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)