Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fünf‐.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1268, Zeile 45 [Schulz]
Fünf‐. ca. 200 nominale zuss. mit fünf num. fünfzehn ist seit dem ahd. bezeugt, weitere kopulative zahlwortzuss. mit unflektiertem fünf und verbindendem ‐und- (fünfundzwanzig) seit dem 13. jh.; frühere belege dieses typs deutlich als flektierte wortgruppen erkennbar: hs.13.jh. ic dir nach sendi .. funui undi funfzic engili weingartner reisesegen 3 S. zahlwortzuss. vom typ fünftausend ‘fünf mal tausend’ seit dem ahd.; zusammenschreibung der verschiedenen zahlwortzuss. vereinzelt seit dem 13., überwiegend seit dem 15. jh., daneben getrenntschreibung (fünf und zwanzig) noch bis ins 18./19. jh. – dreigliedrige zuss. vom typ fünfzimmerwohnung f. ‘wohnung mit fünf zimmern’ sind mit über 100 bildungen die größte gruppe der zuss. mit fünf. dreigliedrige zuss. vereinzelt seit dem 16./17. jh., überwiegend erst im 20. jh., dann häufig mit bindestrichschreibung (fünf-prozent-klausel f.). im 20. jh. tritt selten ‐er‐ als fugenelement auf (fünferkarte f., fünferpäckchen n.); zu älteren fünfer-bildungen vgl. fünfer‐: ‐blatt n. fünffingerkraut, als übersetzung von lat. quinquefolium n.: 11./12.jh. ahd. gl. 3,604,5 S./S. 1958 Marzell pflanzennamen 5,141. ‐fingerkraut n. potentilla reptans L.: u1480 mal. hausb. XXI B./S. 1802 journal f. fabrik 1,65. ‐hundert num. (s. d.). ‐jahresplan m. für fünf jahre erstellter wirtschaftsplan (in einer planwirtschaft): 1931 Rosenstock rev. 469. 1970 Baade wohlstand 181. ‐kampf m. sportlicher wettkampf in fünf disziplinen: ⟨1896⟩ Hofmannsthal prosa 1,317 S. 1979 gött. tagebl. 42, sport. ‐karte f. (zu 1): 1918 Ball Flametti 45. 1968 süddt. ztg. 16,9. ‐klang m. quinte: 1739 Mattheson capellmeister 46. ‐markschein m. (zu 1): ⟨1895⟩ Fontane ges. w. (Berl.o.j.) I 9,135. 1968 Bieler Roth 165. ‐meterbrett n. in fünf meter höhe angebrachtes absprungbrett in schwimmbädern: 1965 spiegel 8,74. 2004 zeit 30,43. ‐päckchen n. (zu 1): 1965 spiegel 19,47. ‐pfennigstück n. (zu 1): 1881 Hesz streifzüge 95. 1968 süddt. ztg. 68,19. ‐prozentklausel f. bestimmung im wahlverfahren, die nur gruppen mit mehr als fünf prozent der abgegebenen stimmen fraktionsrechte einräumt: 1961 spiegel 41,20. 2002 ebd. 31,40. ‐tagewoche f. arbeitswoche mit fünf arbeitstagen: 1957 Grieder Basel 49. 2004 d. tagesztg. (ausg. Bremen) 7443, 24.08.04, 12. ‐tausend num. (s. d.). ‐teil n. (s. d.). ‐undzwanzig num. (zu 2): ⟨u1280⟩ schwabenspiegel, kurzform 1,114 MGH. 1975 Bienek polka 2130. ‐zahl f. (s. d.). ‐zehn num. (s. d.). ‐zimmerwohnung f. (zu 1): 1914 Tucholsky 1,190 G.‐T./R. 1977 Struck lieben 64.

fünfzahl, f.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1277, Zeile 1 [Schulz]
FÜNFZAHL f.   zuss. mit fünf num. gruppe, einheit aus fünf teilen, personen o. ä.; fünferanzahl, fünfergruppe. nach okkasionellem mhd. beleg im 19. und 20. jh. selten: hs.13./14.jh. die fuͤmfzal die beduͤtent die fuͤmf sinne unsers libes, daz ist unser gesuͤne, unser gehoͤrde, unser was, unser smakch, unser beruͤrde altdt. pred. 2,68 Sch. 1805 die bedeutung der fünfzahl, den pflanzen so unabänderlich heilig, muss auch noch in der mathesis ihre auflösung finden, sie liegt ohne zweifel unter dem aus pentagonen bestehenden dodekaeder Oken biologie 65. 1853 wie war ich .. erstaunt, oder vielmehr entsetzt, als ich unter den fünf besten der schule zur gemeinschaftlichen prüfung aufgerufen wurde. diesem eliten=tentamen wohnte der geistliche studien=referent .. bei, dessen fleißiger aber etwas duckmäuserischer neffe sich eben in unserer fünfzahl befand Grillparzer I 16,83 S. 1901 und deshalb muß ich ihnen nun definitiv die fünfzahl (d. i. fünf theaterstücke zur gemeinsamen veröffentlichung) als nach unserer meinung höchst gefährlich bezeichnen und bitte sie recht sehr, mit sich zu rate zu gehen, ob sie nicht auf eines der stücke verzichten .. wollen Brahm brw. 104 S. ⟨1964⟩ diese merkmale (der vierfüßer) .. sind folgende: stark verhornte, mit hornigen anhangsgebilden (hornschuppen, federn oder haaren) bedeckte oberhaut, meist in fünfzahl vorhandene, krallenbewehrte zehen an vorder- und hinterbeinen Lorenz wirkungsgefüge 40 E.‐E.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„fünfzahl“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%BCnfzahl>, abgerufen am 03.12.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)