Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fürbitte, f.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1307, Zeile 4 [Elsner-Petri]
FÜRBITTE f.   mhd. vorbite, vürbite, vürbete. präfixbildung zu bitte f. selten in der gegenwartssprachlich ungebräuchlichen nebenform vorbitte. 1 gebet, in dem man gott bzw. eine höhere macht um etwas ersucht, je nach konfession auf bestimmte weise ritualisiert; im christlichen kontext etabliert durch die bibelübersetzung für lat. intercessio f.: ⟨A13.jh.⟩ er .. seite in, wie diz komen was,/ daz er von der furbete genas Ebernand 1812 B. ⟨15./16.jh.⟩ die fuͤrbitt aller heiligen gotts/ komb vns zu gut in aller noht kirchenlied 2,939 W. 1523 darnach ist noch furbitt fur andere und lob und dancksagung Luther w. 11,445 W. 1553 ich ermane sagt Paulus, das man vor allen dingen zů erst thue bitt, gebett, fürbitt vnd dancksagung für alle menschen kirchenordn. Wirtemberg 54a. 1601 er hat aber an die verstorbne kein brieff geschrieben, noch sie vmb fürbitt gebetten Heilbrunner jesuider spiegel 92a. 1670 in allen predigten und betstunden wurden klägliche fürbitten gehalten Cordes Parchim 87. ⟨1738⟩ so brauchen wir doch täglich sein (Jesu) blut und fürbitte Zinzendorf reden (1781)47. 1774/80 nach der dritten stund nachmittags, .. nahmen wir den rosenkranz in die hände und ruffeten die fürbitte Mariae an Paucke zwettler-cod. 1,100 B.‐D. ⟨1831⟩ nächst dem kirchengebet folgen die fürbitten und danksagungen Harms pastoraltheol. (1837)2,160. 1863 seine vermittelung und fürbitte bei gott wird unablässig von leuten aus allen klassen angefleht Kremer Aegypten 1,71. 1920 selbst für die ihn mordenden feinde muß er die fürbitte einlegen Heitmann großstadt (1913)3,206. 1975 dadurch ist auch ihr (der christen) leben zur hingabe bestimmt, d.h. zur liebe, zur stellvertretung und zur fürbitte Moltmann kirche 115. 2004 schon seine bewerbungsrede auf dem berliner sonderparteitag im vergangenen monat trug er vor wie ein priester die fürbitten spiegel 16,48. 2 anliegen, das man für jmdn. vorbringt, um sich für diesen einzusetzen: 1486 item uff fürbete der zwayer frauen von Schwartzemberg ist Erharten Schremmel, dem moler, sein aufgelegte straff, von hynn ze sein, begeben quellenschr. kunstgesch. ma., n. f. 11,47 E./I. 1523 Dietrich Spetten sonne hat noch kain harnasch nie gefurt; ist uff furpit frei und ledig gezelt Planitz ber. 435 W./V. 1559 doch wolt im der senat lassen den kopff abschlagen, da erlößt in fürbit Schumann nachtbüchl. 136 LV. 1626 stellten sie sich eines theils gleich als ob sie eine fürbitt thäten, damit jhm die straffe möchte erlassen werden Opitz Argenis 1,130. 1654 der richter aber antwortete: deiner fürbitte halber kan ich das recht und die heiligen gesetze nicht brechen Olearius rosenthal 47. 1830 als aber die jünglinge nicht ablassen, legt die mutter selbst fürbitte bei Etzeln ein Uhland (1865)1,53. 1863 wüthend wollte Mohammed-Ali dem unglücklichen den kopf abschlagen lassen, schenkte ihm aber auf fürbitte Mahmud-Pascha’s, des kriegsministers, das leben Kremer Aegypten 1,169. 1908 Clemens IV. legt 1267 bei demselben (Alfons X.) fürbitte ein für einige von ihm gefangen gesetzte ritter Prutz ritterorden 79. 1972 was ich Heinemann sagen muß, leise und inoffiziell: eine fürbitte für jemand in einer wichtigen sache Rinser grenzübergänge 85.

fürbitten, vb.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1307, Zeile 61 [Elsner-Petri]
FÜRBITTEN vb.   ableitung von fürbitte f. sich für jmdn. in mündlicher oder schriftlicher form einsetzen, für jmdn. beten, häufig als part. präs.: ⟨1470/5⟩ es ist zu wissen, das Hanns Folckmer als ein pfleger zu sant Marta auf vil freüntlichs ersuchen und füerpittens .. im das zu vergunnen auß seinem haus in sant Marta garten graben zu lassen Tucher baumeisterb. 315 LV. 1510 o ir all glaubig seel, nempt war!/ gerinngert wirt euer pein fürwar/ durch grosses fürpitten der cristenhait schausp. v. sterbenden menschen 58 LV. ⟨1562⟩ vnnd das der son gottes vns vertritt vnd fuͤrbittet bey seinem vatter Mathesius Sarepta (1571)222a. 1668 wie einsmahlen .. die städte zusammen kamen und demütigst fürbaten Ch. Schultze Gardelegen 192. ⟨1788⟩ die .. fürbittende und thätige liebe gegen den nächsten – ein abfluß aus dem uebermaasse der liebe gegen gott Sailer pastoraltheol. (1793)2,112. 1894 dem fürbittenden andenken der geschwister und missionsfreunde empfehlen sich und ihre gemeine: die in Gnadenthal angestellten geschwister nachrichten brüder-gemeine 76,232. 1947 ein orden kann für die weltleute beten, fürbitten, fromm sein Heimpel mensch (1954)52. 1953 fürbittend sprecht ein stilles gebet Miegel ges. w. [1952]2,138. 2003 die luftblasen, die er (Mauler in Brechts ‘heilige Johanna der schlachthöfe’) jedes mal ausstößt, wenn Johanna fürbittet freitag 38,12.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„fürbitten“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%BCrbitten>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)