Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

fürbittlich, adj.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1308, Zeile 31 [Elsner-Petri]
FÜRBITTLICH adj.   abl. von fürbitten vb. oder fürbitte f. für jmdn. ersuchend: 1530 Augustinus (hat) für etliche geystlichen, die ketzer waren, .. an den Marcellianum fürbitlich geschriben Redorffer rechte e1a. ⟨1584⟩ item daß alle heiligen vnsere fuͤrbitliche mittler bey der goͤttlichen mayestaͤt seyn Scherer tractaͤtle (1585)34b. 1612 ob man die heiligen im himmel wegen der fürbitt vnnd fürbittlichen hilff ansprechen vnd demütig ersuchen möge? spiegel kirche Christi P1a. 1681 dieser anforderung (im kirchlich-christlichen sinne zu leben) muß ein jedweder stets eingedenck leben, der eine mit Christi blut fürbittlich=unterschriebene rechnung dem richter zu überreichen gedenckt Francisci rechenschafft 991. in fürbitten; gegenwartssprachlich noch selten in religiösen kontexten: 2003 zwar gedenkt Engelsberger fürbittlich der ‘verabschiedung (kirchlicher mitarbeiter) bei dienstortwechsel oder ruhestand’ .. aber er gedenkt fürbittlich nicht der verrentung Rhein-Neckar-ztg. 135,3.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„fürbittlich“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%BCrbittlich>, abgerufen am 18.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)