Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

füszeln, vb.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1360, Zeile 45 [Harm]
FÜSZELN vb.   abl. von fuß m. selten ohne umlaut. 1 mit kleinen schritten tanzen, sich fortbewegen: ⟨1826⟩ er strengte sich nun an, recht zierlich .. zu tanzen, und füßelte so emsig .., daß ihm der schweiß vom gesicht herunterfloß Eichendorff gesamtausg. 2,395 B./G. 1937 nachdrücklich sei .. auf Valérys gedankenreiches gespräch verwiesen, das so tänzerisch anmutig zwischen sokratischer scherzrede und platonischem hintersinn hin und her füßelt Ziegler Apollon 146. 1977 der eunuch krabbelt von der bank herunter und füßelt zur tür Halter nacht 64. 2 mit den füßen unterm tisch kontakt suchen, als erotisches spiel: 1831 du kannst nunmehr den tanz nach lust verüben,/ bei tafel schwelgend füßle mit dem lieben Goethe I 15,1,77 W. 1999 sie spielt unter dem tisch .. vor den blicken der tafelrunde geschützt, wird dort .. liebreich gefüßelt frankf. rundschau 295,ZB4.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„füszeln“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/f%C3%BCszeln>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)