Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

flöte, f.

Fundstelle: Band 9, Spalte 664, Zeile 47 [Neumann]
FLÖTE f.   mhd. vloite, vloüte, floite. lehnwort aus afrz. flaüte m. wohl unter einfluß des mnl. flūte, fleute, floyte. im vokalismus bis zur mitte des 17. jhs. zahlreiche varianten. im 17. und 18. jh. vereinzelt flaute-formen im anschluß an it. flauto. 1 blasinstrument mit mehreren tonlöchern. häufig als instrument der hirten und mythischer figuren. hauptgebrauch: hs.12.jh. div (vögel) elliv wol singent als div lerchiv. vn̄ div nachtigal. vf d’ harphvn ūn vf d’ fidelv́ vn d’ floͮtvn al. predigtbruchstücke 196 S. ⟨1255⟩ von pusûnn wart michel schal,/ holer, floiten, hornes dôz,/ sumerslahen was dâ grôz Ulrich v. Lichtenstein 82 L. ⟨1301/19⟩ der schal wart ungefüeg und grôz/ von der pusûnen dôz;/ floiten und teubære,/ schalmîen und pûkære,/ mit grôzen hersumpern/ under einander pumpern Ottokar öst. reimchr. 73609 MGH. 1403 item 1⁄2 fird. den spilluthen mit den floyten gegeben am sontage vor Margarethe marienb. tresslerb. 255 J. 1511 was du dann vff der floͤten lernest, das hast du darnach, vff allen andern geloͤcherten pfeiffen dester lychter zů lernen Virdung mvsica E1a faks. 1557 es brauchend auch etliche sein (adler) gebein zů fleüten Heuszlin vogelb. 5b. 1642 kein einig sternlein glimmte,/ kein hürte war zu hören mehr,/ der seine flöthen stimmte Zesen rosen-wälder 51. 1682 das röthlichte kirschenholtz ist gut zu stülen, tischen und bäncken .. man macht auch flöten und orgelpfeiffen daraus Hohberg georgica 1,436b. 1704 Euterpe, eine von den musen oder göttinnen der freyen künste, soll die flöten und pfeifen erfunden haben Omeis mythologie 105. 1752 die structur der flöte hat eine aehnlichkeit mit der luftröhre Quantz flöte 40. ⟨1843⟩ Heinrich griff auf seinem zimmer zur flöte, öffnete das fenster und blies die melodie des liedes hinaus Kurz s. w. 2,23 F. 1896 bei den alten Griechen noch war bekanntlich die flöte in erster linie taktierungs- und begleitungsinstrument Bücher arbeit 92. 1911 beschwichtigend ertönt von neuem die largo=melodie in der ätherischen farbe weicher flöten und klarinetten Bekker Beethoven 91. 1999 ein kriegsinvalide bläst, vom sliwowitz sichtlich ermutigt, auf einer flöte spiegel 16,196. 2 registerfamilie der orgel, auch eine einzelne orgelstimme: z.j.1527 ano domy 1527 jar .. da ward .. die orgel mit uill registren .. namlich mit pfiffen, floütten, russpiffen, sumbren vnd den prosunnen vnd fogelgesang abgeschlissen vnd zurbrochen Edlibach chr. 251 U. ⟨1618⟩ das oberste positiff vnnd clavir (der orgel) hat 8. stimmen .. 3. flöite Praetorius syntagma 2,171 faks. 1768 in der steindammischen orgel ist flöte 8’ und 4’ in einem claviere, im andern wieder 8’ Adlung musica 95 faks. 1801 insbesondere erhält eine sehr gewöhnliche orgelstimme, welche das .. musicalische instrument nachahmen soll, den nahmen flöte Schlimbach structur 157. 1930 aus dieser zeit datiert das orgelregister, das wir heute in der orgel gemeinhin mit flöte bezeichnen Mahrenholz orgelregister 41. 1979 in der orgel ist die flöte deren eigentliches grundregister Lüttmann orgelregister 51.

flöten, vb.

Fundstelle: Band 9, Spalte 665, Zeile 29 [Neumann]
FLÖTEN vb.   mhd. vloiten, vlöuten. lehnwort aus afrz. fleuter, fläuter. isolierte mhd. bezeugung im 13. jh. im 17. jh. neubildung als abl. von flöte f. 1 auf der flöte spielen, überwiegend von nichtkünstlerischen darbietungen: ⟨u1231⟩ von trumben und pusûnen hôrte man manigen krach,/ floiten unde blâsen, ûf sumber sêre bôzen Kudrun 51572,3 B./S. 1650 nachdem selbiger (hirte) .. auf ausländischen rohren geschnittenen pfeiffen seinen heerden bißhero zur tafel gespielet und geflötet Helwig Noris 171. ⟨1754⟩ ich kann darauf (flöte) den gesang der voegel .. blasen, dass sie alle .. auf den aesten des baums sich sammeln, wo ich floete Geszner schr. (1762)2,40. 1797 nur selten gönnt ein ewiger frühling den flötenden hirten einen immerwährenden scherz mit seinen heerden und mit seinem geschlecht Pestalozzi 12,35 B. 1818 Olympus flötet, ein silenartiger Pan hört ihm aufmerksam zu Goethe I 49,1,74 W. ⟨1884⟩ ist es nicht schön, zu schlafen, wenn schäfer flöten? Nietzsche w. 2,471 Sch. 1937 streng genommen gibt es ja nicht einmal den ‘ton’ als vorhandene, als kunstunabhängige erscheinung, bevor ihn nicht der singende oder flötende oder geigende mensch von sich gibt Ziegler Apollon 20. 2 flötenähnliche töne hervorbringen. a zwitschern, (schön) singen. von vögeln. hauptgebrauch: 1695 die trossel flötet süß so lang der tag nicht weicht Baer ornithophonia 48. 1749 vom ulmbaum flötet die amsel in hohlen tönen den baß Kleist s. w. 21,194 S. 1798 er habe gehört, .. wie die nachtigall lieblich geflötet habe Maasz rhetorik 117. 1821 und über mir ziehen die vögel,/ sie ziehen in lustigem reihn,/ sie zwitschern und trillern und flöten,/ als ging’s in den himmel hinein W. Müller ged. 33 DLD. 1881 an der grenze desselben .. hören wir den leise flötenden warnruf des seeregenpfeifers Hesz streifzüge 22. ⟨1909⟩ dem brachvogel verging die lust zum flöten Löns s. w. 6,283 C. 1963 der sprosser flötet Strittmatter Bienkopp 212. b (mit dem mund) pfeifen: 1822 dann eile ich hervor, schlage die tür hinter ihm zu und flöte in die finger Grabbe 1,255 ak. ⟨1891⟩ Wohlgemuth fing an zu flöten Busch 6,136 N. ⟨1905⟩ er .. flötete sein ‘muß i denn’ so leise, wie er vermochte Kröger nov. 135,121. 1968 dann flötete er eine schlagermelodie Jens nein 236. 3 (mit hoher stimme) einschmeichelnd reden: 1782 welch ein wort war das? einst in mein ohr flötend so süß Schiller 3,203 nat. 1868 Bochem .. schmachtete nun die gräfin mit .. süßem blicke an und flötete skizzen feldzug 1866 274. 1918 ‘wie sie sich haben!’ flötete süss frau Häsli Ball Flametti 33. 1977 du flötest ins telefon, ich flöte ins telefon, und um unsere aggression reden wir herum wie um den heißen brei Struck lieben 83.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
fluszbett freimütig
Zitationshilfe
„flöte“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/fl%C3%B6te>, abgerufen am 25.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)