Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

Es wurden mehrere Einträge zu Ihrer Abfrage gefunden:

fort‐.

Fundstelle: Band 9, Spalte 796, Zeile 58 [Schulz]
FORT‐. (1) das paradigma umfaßt ca. 800 überwiegend verbale zuss. mit fort adv. (hauptsächlich zu bedeutung 2, 3). adverbien (fortan, forthin, fortmals) und adjektive (fortwirksam) sind selten. erste bildungen im 12. jh., bezeugungsschwerpunkt seit dem 16./17. jh. (2) als varianten treten bis ins 15./16. jh. furt- oder fürt- auf, vor allem dann, wenn wortkonkurrenzen zu bildungen mit dem lexikalisierten komparativ von fort, fürder, vorliegen (s. d.). (3) verbale bildungen mit fort- sind stets trennbar. die basisverben sind überwiegend simplizisch (fortbringen) oder deverbal (fortbezahlen, forterhalten). (4) fort-bildungen zeigen seit bezeugungsbeginn (temporal‐) kontinuative und lokale funktionen. in verbaler wortbildung erscheint fort- häufig in konkurrenz zu bildungen mit weg- (‐fallen, ‐werfen usw.) und weiter- (‐arbeiten, ‐entwickeln usw.). (5) bei den mit fort- gebildeten bewegungsverben treten häufig überschneidungen der räumlichen und zeitlichen merkmale ‘weg’ und ‘weiter’ auf: ‐ab adv. (s. d.). ‐an adv. (s. d.). ‐arbeiten vb. (s. d.). ‐bauen vb. (s. d.). ‐begeben vb. (sich) wegbewegen: 1663 Hohberg Ottobert 1,N8a. 1953 Bultmann theol. 206. ‐bestehen vb. (s. d.). ‐bewegen vb. (s. d.). ‐bilden vb. (s. d.). ‐blasen vb. (zu 2): 1729 Hagedorn ged. 27 DLD. 1979 zeit 26,3. ‐bleiben vb. (zu 2): 1744 Holberg, z. 2. male 6 lust‐sp. 300. 1975 H. Mayer aussenseiter 283. ‐blühen vb. (zu 3): 1722 Günther 4,330 LV. 1940 Schumann bewährung 16. ‐brennen vb. (s. d.). ‐bringen vb. (s. d.). ‐dauern vb. (s. d.). ‐denken vb. (zu 3): ⟨1674 ⟩H. Müller liebes-kuß (1679)296. 1966 Zwerenz Casanova 94. ‐drängen vb. (s. d.). ‐dringen vb. (s. d.). ‐drücken vb. (s. d.). ‐eilen vb. (s. d.). ‐entwickeln vb. (s. d.). ‐erben vb. (s. d.). ‐erhalten vb. (zu 3): 1796 Patje fabriken-zustand 24. 1972 in: Šik weg 58. ‐fahren vb. (s. d.). ‐fallen vb. (s. d.). ‐fegen vb. (zu 2): 1612 F. Platter 257 B. 1962 Wendt liebesleben 177. ‐fliegen vb. (s. d.). ‐fließen vb. (s. d.). ‐führen vb. (s. d.). ‐gehen vb. (s. d.). ‐glimmen vb. (zu 3): 1597 Bökel pestordn. 73b. 1958 Jaspers atombombe 56. ‐grünen vb. (zu 3): 1669 Birken Guelfis 134. 1954 Schneider sonette 65. ‐helfen vb. (s. d.). ‐hin adv. (s. d.). ‐hüpfen vb. (zu 2, 3): 1668 Francisci lust-garten )()(1. ⟨1878⟩ F. W. Weber ges. dicht. 3,74 W. ‐jagen vb. (s. d.). ‐kommen vb. (s. d.). ‐lassen vb. (s. d.). ‐laufen vb. (s. d.). ‐leben vb. (s. d.). ‐legen vb. (zu 2): ⟨1633⟩ Czepko geistl. schr. 37 M. 1977 Wellershoff schönheit 201. ‐leiten vb. (s. d.). ‐lesen vb. (zu 3): ⟨1590 ⟩märtyrb. (1608)177. 1873 Keller leben 23,55 E. ‐machen vb. (s. d.). ‐marschieren vb. (s. d.). ‐mehr adv. (s. d.). ‐nehmen vb. (s. d.). ‐packen vb. (s. d.). ‐pflanzen vb. (s. d.). ‐plaudern vb. (zu 3): 1767 Wieland Agathon 2,335. 1850 Stifter 4,1,111 S. ‐raffen vb. (zu 2): 1624 Opitz poeterei 623 TND. 1892 n. zeit 10,1,168. ‐räumen vb. (zu 2): 1810 rechtsqu. Bern II 1,2,234. 1979 frankf. allg. ztg. 149,7. ‐reden vb. (s. d.). ‐reisen vb. (s. d.). ‐reißen vb. (s. d.). ‐reiten vb. (s. d.). ‐rennen vb. (zu 2): (2.h13.jh.)hs.u1430 Lancelot 2,741 DTM. 1978 Bütow harfe 234. ‐rollen vb. (s. d.). ‐rücken vb. (s. d.). ‐rudern vb. (zu 2, 3): 1626 Opitz Argenis 1,757. 1923 Ernst kaiserb. 1,1,91. ‐rutschen vb. (zu 2, 3): u1700 Hübner christ-comoedia 29 DLD. 1918 Schäfer schr. 3,43. ‐schaffen vb. (s. d.). ‐scheren vb. sich (eilig) entfernen, um gegenmaßnahmen zu entgehen: 1695 Abraham a s. Clara Judas (1686) 4,253. 1975 Nossack mensch 170. ‐scheuchen vb. (zu 3): 1754 Unzer sittl. ged. 13. 1968 Nabokov, feuer 183. ‐schicken vb. (s. d.). ‐schieben vb. (s. d.). ‐schießen vb. (s. d.). ‐schiffen vb. (s. d.). ‐schleichen vb. (s. d.). ‐schlendern vb. (zu 2, 3): 1670 Grimmelshausen Courasche 128 Sch. ⟨1947⟩ Th. Mann ges. w. [1960]6,259. ‐schleppen vb. (s. d.). ‐schleudern vb. (s. d.). ‐schließen vb. (zu 2): 1758 Justi manufacturen 1,20. 1929 Remarque westen 194. ‐schreiben vb. (zu 3): ⟨n1391⟩ bruder Hans marienlieder 332 ATB. 1976 Richartz bürorom. 142. ‐schreiten vb. (s. d.). ‐schwemmen vb. (s. d.). ‐schwimmen vb. (s. d.). ‐segeln vb. (s. d.). ‐setzen vb. (s. d.). ‐spielen vb. (s. d.). ‐spinnen vb. (s. d.). ‐spülen vb. (zu 2): 1801 Becker weltgesch. 1,49. 1968 Jens nein 127. ‐stellen vb. (s. d.). ‐stoßen vb. (s. d.). ‐streichen vb. (s. d.). ‐strömen vb. (zu 2, 3): 1745 Winkler electr. materie 121. 1962 Jacobs bewegung 227. ‐stürzen vb. (zu 2): 1787 Hammard reise 1,88. ⟨1953⟩ Brecht stücke 8,228. ‐tönen vb. (zu 3): 1783 Moritz England 28 DLD. 1914 krieg 1914 in feldpostbr. 1,27 L. ‐tragen vb. (s. d.). ‐träumen vb. (zu 3): 1755 Uz 130 DLD. 1965 Habe mission 192. ‐treiben vb. (s. d.). ‐wachsen vb. (s. d.). ‐währen vb. (s. d.). ‐walten vb. (zu 3): 1812 Goethe I 27,258 W. 1932 Straszer kampf 385. ‐wälzen vb. (s. d.). ‐wandeln vb. (s. d.). ‐wandern vb. (s. d.). ‐weben vb. (zu 3): 1771 Klopstock oden 1,73 M./P. 1963 Jordan naturwissenschaftler 194. ‐wehen vb. (zu 2): 1629 Decker diurnal 61. 1977 Lenz tintenfisch 107. ‐weisen vb. wegschicken, von sich weisen: u1520 Folz reimpaarsprüche 14,27 F. 1955 Adorno prismen (1969)316. ‐werfen vb. (s. d.). ‐wirken vb. (s. d.). ‐wirksam adj. weiterhin wirksam: 1935 A. Weber kulturgesch. 83. ‐wüten vb. (zu 3): 1640 Bucholtz psalter 161. 1893 Droysen gegenref. 89. ‐zeugen vb. eine generationenfolge bilden, sich weiterentwickeln: 1685 Kuhlmann kühlpsalter (1684)2,58. 1977 Grass butt 501. ‐ziehen vb. (s. d.).

fortmachen, vb.

Fundstelle: Band 9, Spalte 820, Zeile 62 [Schulz]
FORTMACHEN vb.   mnd. vōrtmāken; nnl. voortmaken. zuss. mit fort adv. vor dem 17. jh. selten, seit dem 19. jh. verkehrssprachlich auslaufend. 1 eine tätigkeit weiterführen, fortsetzen. erstbeleg in unklarer zuordnung: ⟨1482⟩ vnd wan du dye wund gebinst, so saltu dan den arm salben myt dyalthea vnd salt dye salb woill in den arm ryben .. vnd salt es fort maichen myt dyalthea in: Sudhoff beitr. gesch. chirurgie (1914)2,576. ⟨1522⟩ nim als dann 11 von 16, bleiben 5, die setz vber 9 vnnd machs fort nach der regel de tri Riese rechnung auff d. linien (1544)E3b. 1647 man soll fort machen mit jhme ohne ferneres scrupuliren: es sey kein besserung zu hoffen SeifertSpee, gewissensb. 66. 1683 solches (gleichmäßige färbung) sehr schwer zu thun fällt, wann die farbe nicht durch einen färber angefangen, fortgemacht und durch eben denselben vollendet wird ars tinctoria 72. 1778 was aber das ärgste war, daß die madame und alle die herrn ihr zeichnen keinen augenblick unterliessen, sondern immer fortmachten Mozart br. 1,191 Sch. 1847 ich wollte an dem zu anfang berührten thema fortmachen; allein es verstimmte mich, und so bog ich in ein literarisches geschwätz ab Strausz brw. 1,194 R. 1858 du wirst ein braver musiker werden, wenn du so fortmachst, Friedemann Brachvogel Bach 1,22. 1912 es fällt uns jetzt außerordentlich schwer, den ganzen tag unterwegs zu sein, und ich glaube nicht, daß wir noch länger als 3 tage so fortmachen können Amundsen, Südpol 1,133. 1958 man darf sich getrost darauf einstellen, in den bisherigen gleisen fortzumachen Jaspers atombombe 464. 2 einen ort verlassen, aufbrechen und sich entfernen. häufig reflexiv: 1585 derhalben befehle ich euch, daß jr euch innerhalb zwey tagen auß meinem koͤnigreich fort macht Rätel schles. chr. 1,251. 1648 Santscho regete auch vor seine person fleissig an, daß sein herr fortmachte vnd in die hütte, zu s. Peter genant, schlaffen gienge Sohle Kichote (1928)175. u1678 er .. lis mir anzeigen, ich soll mich fort machen, oder er mach mirs auch wie den lüzleren, welche er mit großem spott hatt aus seiner herrschafft verjagt freib. diözesan-arch. 5(1870)325. 1712 so kam am morgen der gubernator mit zwey barquen, nachdeme er vorhero .. ordre erhalten, und forderte .., daß wir uns alsobald fortmachen, und ohne versaumnuß nach Venedig begeben solten reisebeschr. dt. beamte 12,110 N. 1794 es wäre besser wir machten/ gleich uns fort nach hofe, so wie wir gehen und stehen Goethe I 50,30 W. 1819 du glaubtest schon sie würden sich fortmachen ohne zu zahlen Grillparzer II 7,197 S. 1860 sie erkennen ihn, wie er fortmachen will. umringt, wird er sogleich zu boden geschlagen H. Grimm Michelangelo 1,218. ⟨1903⟩ ich verreise nun, .. ich mache mich fort, ich suche das weite Th. Mann ges. w. [1960]8,305. 1969 dein ehemaliger rechtsanwalt wollte, daß das buch auf dem markt wäre, ehe sie sich fortmachten Andres dumme 182.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„fortmachen“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/fortmachen>, abgerufen am 19.10.2021.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)