Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

fund‐.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1256, Zeile 45 [Schulz]
FUND‐. ca. 70 nominale zuss. mit fund m., überwiegend zu 1: ‐büro n.: ⟨1927⟩ Tucholsky 2,857 G.‐T./R. 1978 Geiser Grünsee 169. ‐grube f. (s. d.). ‐ort m.: 1803 Hoser Riesengebirge 1,43. 1979 gött. tagebl. 38,Südniedersachsen. ‐schacht m. schacht, in dem bergmännisch abbaubare materialien entdeckt werden: ⟨1532⟩ samml. baier. bergrecht 207b L. 1749 Oppel markscheidekunst 253. ‐stätte f.: 1836 Unger einfluss 73. 1972 Wunderlich stier 3035. ‐stelle f.: 1836 Röding album 126. 1979 frankf. allg. ztg. 37,21. ‐stück n.: 1874 Peschel völkerkde. 41. 1974 Schlee, erforschung 23. ‐zettel m. inventarliste, auch besitzverzeichnis: 1585 ev. kirchenordn. 5,420a S. 1736 Kottwitz ged. 302.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„fundort“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/fundort>, abgerufen am 25.10.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)