Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)

futur, n.

Fundstelle: Band 9, Spalte 1374, Zeile 21 [Schlaps]
FUTUR n.   lehnwort aus lat. futurum n. grammatische zeitform zur bezeichnung zukünftigen geschehens, handelns: 1583 tempus .. das ist die gemeine zeit .. [mia] aber ein sonderliche heimliche vnd verborgene zeit bedeutet welche zeit weder praeteritum noch futurum, sonder praesens .. ist Thurneysser alchymia 2. 1720 futurum, das zukünftig ist Spanutius schreib-lex. 259. 1782 von den drey hauptzeiten sollte .. das präsens .. die gegenwärtige, das präteritum die vergangene und das futurum die künftige zeit bezeichnen Adelung lehrgebäude 2,374. 1827/9 die neugriechische, der englischen ähnliche bildung des futurum scheint der altgriechischen sprachform schnurstracks entgegengesetzt W. v. Humboldt I 6,246 ak. 1860 die ältere bildung des futurs .. ging (in den romanischen sprachen) verloren Schleicher dt. spr. 68. ⟨1905⟩ das perfekt und das imperfekt/ tranken sekt./ sie stießen aufs futurum an Morgenstern galgenlieder (1933)65. 1975 die drei modi der zeit sprechen im grunde von keiner zukunft, sondern nur vom futurum des seins. .. ‘das, was kommt’, liegt zwar in der nähe dessen, was sein wird, geht aber in ihm nicht auf, sondern steht in beziehung sowohl zum futur, wie zur gegenwart und zur vergangenheit Moltmann kirche 150. 2002 mit vorliebe und an den entscheidenden textstellen benutzte Mercier die zeitformen futur und konditional freitag 27,15.

Im ²DWB stöbern

a b c d e f
furagelieferung
Zitationshilfe
„futur“, in: Deutsches Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (1965–2018), digitalisierte Version im Digitalen Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dwb2/futur>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …


Weitere Informationen zum Deutschen Wörterbuch von Jacob Grimm und Wilhelm Grimm, Neubearbeitung (²DWB)