dysfunktional

GrammatikAdjektiv · Komparativ: dysfunktionaler · Superlativ: am dysfunktionalsten
Worttrennungdys-funk-ti-onal · dys-funk-tio-nal
WortzerlegungDysfunktion-al, ↗dys-funktional
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutung

so, dass eine erwartete Funktion oder Wirkung nicht erbracht, erzielt werden kann
Kollokationen:
als Adjektivattribut: eine dysfunktionale Familie, Politik; ein dysfunktionaler Staat
Beispiele:
In Italien ist das politische System derart dysfunktional, dass keine Fortschreibung von politischen Entscheidungen gelingen kann. [Die Welt, 31.12.2012]
Misstrauen in den Staat und Politik mache beide noch dysfunktionaler, was wiederum die Wut auf sie steigere. [Die Zeit, 13.10.2011, Nr. 42]
Ökonomen haben […] darauf hingewiesen, dass eine Firma auch »zu viel« Unternehmenskultur haben kann. Diese wird dann dysfunktional, wenn die bestehende Kultur den Geschäftserfolg nicht mehr sichert oder das Unternehmen gar an einer nötigen Neuausrichtung hindert. [Neue Zürcher Zeitung, 30.05.2008]
Die Geschwister wollen nichts miteinander zu tun haben, sind mit ihren eigenen Angelegenheiten vollauf beschäftigt, die Eltern sind ihnen lästig, und auch die Enkelkinder sind keine kleinen Engeln, sondern ebenso rücksichtslos wie ihre eigenen Eltern. […] Kurz, eine gekonnt dargestellte dysfunktionale Familie, wie man heutzutage sagt. [Die Welt, 20.09.2008]
Architekt Behnisch baute einen pathetischen Kultbau für den höheren Geist, der sich menschlichen Zwecken nicht beugen will. In der Praxis verkommt das Bauwerk damit zu einer buchstäblich leeren, gebauten Geste, die Repräsentation zwar großspurig behauptet, aber in Wirklichkeit verhindert. Denn Konzentration und Zentrierung sind hier kaum möglich; das Bauwerk ist in höchstem Maß dysfunktional. [Berliner Zeitung, 23.05.2005]
So ziehen es ca. 90 Prozent aller Jura-Studierenden vor, sich nach Ablegung aller universitären Scheine auf die Staatsprüfung bei einem privatwirtschaftlichen Repetitor (Einpauker) vorzubereiten. Damit wird deutlich, daß das derzeitige Studium nicht einmal seinen eigenen Ansprüchen gerecht wird, Studierende an der Hochschule examensgerecht auszubilden. Es ist schlichtweg dysfunktional. [die tageszeitung, 30.10.1990]

Typische Verbindungen zu ›dysfunktional‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dysfunktional‹.

Zitationshilfe
„dysfunktional“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dysfunktional>, abgerufen am 09.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dysfunktion
Dysergie
Dysenterie
Dyschromie
Dyschromatopsie
Dysfunktionalität
Dysglossie
Dysgnathie
Dysgrammatismus
Dyshidrose