dystopisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung dys-to-pisch
Wortzerlegung  Dystopie -isch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Medizin von Organen   an ungewöhnlichen Stellen vorkommend

Typische Verbindungen zu ›dystopisch‹ (computergeneriert)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›dystopisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›dystopisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er beschrieb nicht den Weg ins gelobte Land, sondern eine dystopische Vision nahezu orwellschen Ausmaßes.
Die Welt, 16.04.2005
Geboren wurde die Idee der Großbildschirmüberwachung in der dystopischen Literatur. Nicht zuletzt in alten James-Bond-Filmen hat man sie bereits bewundern können.
Die Zeit, 28.02.2011, Nr. 09
Entwickelt sich Amerika damit von einer utopischen zu einer dystopischen Gesellschaft?
Süddeutsche Zeitung, 11.03.2003
Ein paar Aufrechte revoltieren, düster und dystopisch ist die Szenerie.
Die Zeit, 26.12.2011, Nr. 52
Dieses dystopische, vollkommen desolate Finale der Inszenierung wird hier zum Höhe- und Tiefpunkt eines von Strauss so kaum geahnten, doch gleichwohl komponierten, gnadenlos künstlichen Menschenbildes.
Süddeutsche Zeitung, 14.05.2002
Zitationshilfe
„dystopisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/dystopisch>, abgerufen am 18.01.2022.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Dystopie
Dystonie
Dystokie
Dysthymie
Dysteleologie
dystroph
Dystrophie
Dysurie
Dyszephalie
Dytron