E-Commerce, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: E-Commerce · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungE-Com-merce
Ungültige SchreibungeCommerce
DWDS-Vollartikel, 2018

Bedeutung

Wirtschaft elektronischer (computergestützter) Handel mit Waren und Dienstleistungen, der über das Internet abgewickelt wird
Beispiele:
Wer heute die goldene Regel des E-Commerce nicht beherrscht, braucht gar nicht erst anzufangen: Retouren müssen einfach, praktisch und kostenfrei sein[…]. [Die Zeit, 04.04.2014, Nr. 15]
De facto fallen pro Lieferung nach Angaben von Rewe, Marktführer beim E-Commerce mit frischem Gemüse, Milchprodukten und Tiefgekühltem, mindestens fünf Euro Kosten an. [Die Welt, 07.08.2018]
Dennoch ist beim E-Commerce das Bezahlen per Kreditkarte viel beliebter, obwohl dabei die Daten unverschlüsselt übermittelt werden. [Berliner Zeitung, 21.01.2003]
Beim »E-Commerce« sehen die Computerexperten noch einen weiteren Trend von besonderer Bedeutung: die Rationalisierung der Geschäftsprozesse durch die automatische Übertragung von bestimmten Vorgängen (beispielsweise Bestellungen) zwischen den Computern der Geschäftspartner. [Süddeutsche Zeitung, 15.05.1997, S. 26]

Thesaurus

Synonymgruppe
E-Commerce · elektronischer Geschäftsverkehr
Computer
Synonymgruppe
E-Commerce · ↗Internethandel · Online-Handel · Online-Shopping · Onlineshopping  ●  Onlinehandel  Hauptform · E-Retail  fachspr.
Oberbegriffe
  • E-Business · elektronische Geschäftsabwicklung
Zitationshilfe
„E-Commerce“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/E-Commerce>, abgerufen am 22.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eclair
Eckzins
Eckzimmer
Eckzahn
Eckwurf
Economiser
Economyklasse
Ecossais
Ecraséleder
Ecruseide