echauffieren

GrammatikVerb · reflexivechauffierte sich, hat sich echauffiert
Aussprache
Worttrennungechauf-fie-ren (computergeneriert)
HerkunftFranzösisch
Wortbildung mit ›echauffieren‹ als Grundform: ↗Echauffiertheit
eWDG, 1967

Bedeutung

altertümelnd sich erhitzen, aufregen
Beispiele:
warum echauffieren Sie sich so?
er war ganz echauffiert, sah sehr echauffiert aus
wieso man sich dermaßen echauffieren könne [I. SeidelLabyrinth329]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

echauffieren Vb. ‘aufregen, erhitzen’ (meist reflexiv), aus gleichbed. frz. échauffer im 17. Jh. ins Dt. entlehnt; vorauf geht vlat. *escal(e)fāre, lat. excal(e)facere ‘erwärmen, erhitzen’ (s. ↗Chauffeur, ↗Kalfaktor). Geläufig besonders als Part.adj. echauffiert ‘erregt’.

Thesaurus

Synonymgruppe
aufregen · ↗ereifern · ↗erregen · ↗vergraulen · ↗vergrämen · ↗vergällen · ↗verärgern · ↗ärgern  ●  echauffieren  franz. · sauer machen  ugs. · ↗verdrießen  geh. · ↗vergrätzen  ugs.
Synonymgruppe
(sich) erhitzen (an) · künstlich aufregen  ●  echauffieren  franz. · ↗alterieren  geh.
Synonymgruppe
(sich) aufregen · ↗(sich) empören · ↗(sich) entrüsten · ↗(sich) ereifern · ↗(sich) erregen · ↗aufbrausen · außer sich geraten · in Wallung geraten · in Wallung kommen · in Wut geraten · wütend werden  ●  (sich) echauffieren  franz. · aus der Haut fahren  fig. · die Wände hochgehen  fig. · einen Tanz aufführen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (die) Geduld verlieren · ↗(sich) aufregen · Wut haben · keine Geduld mehr haben · wütend sein · Überdruss empfinden  ●  ↗(sich) ärgern  Hauptform · vor Wut kochen  fig. · (jemandem) reißt der Geduldsfaden  ugs. · ↗(sich) grämen  geh., veraltend · Schnappatmung bekommen  ugs., fig. · Wut im Bauch haben  ugs. · einen Föhn kriegen  ugs., fig. · einen dicken Hals kriegen  ugs., fig. · genervt sein  ugs. · mit der Geduld am Ende sein  ugs. · sauer sein  ugs. · so eine Krawatte kriegen  ugs., norddeutsch · so einen Hals kriegen  ugs. · verrückt werden  ugs. · ↗zürnen  geh.
  • (die) Wut kriegen · (die) kalte Wut kriegen · (jemanden) packt die Wut · in Rage geraten · in Rage kommen · in Wut geraten · mit der Faust auf den Tisch hauen · mit der Faust auf den Tisch schlagen · sehr aufgebracht sein · sehr erbost sein · sehr erregt sein · sehr wütend sein · sehr zornig sein · wütend werden  ●  (das) kalte Kotzen kriegen  derb · (gleich) Amok laufen (Übertreibung)  ugs. · (jemandem) geht das Messer in der Tasche auf  ugs., fig. · (jemandem) platzt (gleich) der Kragen  ugs. · (jemanden) packt der helle Zorn  geh. · an die Decke gehen  ugs. · auf 180 sein  ugs. · auf hundertachtzig sein  ugs. · böse werden  ugs., Kindersprache · die Platze kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs., veraltet · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · in die Luft fliegen  ugs. · in die Luft gehen  ugs. · kurz vorm Explodieren sein  ugs. · kurz vorm Überkochen sein  ugs. · rasend werden  ugs. · ↗rotsehen  ugs. · ↗zürnen  geh., veraltet
  • Unmut äußern · Zorn äußern · ↗fluchen · ↗geifern · ↗herumschreien · ↗keifen · ↗poltern · ↗schimpfen · ↗zetern  ●  fluchen wie ein Bierkutscher  ugs. · fluchen wie ein Droschkenkutscher  ugs. · fluchen wie ein Fischweib  ugs. · herumzetern  ugs. · keifen wie ein Fischweib  ugs. · ↗motzen  ugs. · rumschreien  ugs. · schimpfen wie ein Rohrspatz  ugs. · ↗schnauzen  ugs. · ↗wettern  ugs.
  • Unmut äußern · Zorn äußern · ↗fluchen · ↗geifern · ↗herumschreien · ↗keifen · ↗poltern · ↗schimpfen · ↗zetern  ●  fluchen wie ein Bierkutscher  ugs. · fluchen wie ein Droschkenkutscher  ugs. · fluchen wie ein Fischweib  ugs. · herumzetern  ugs. · keifen wie ein Fischweib  ugs. · ↗motzen  ugs. · rumschreien  ugs. · schimpfen wie ein Rohrspatz  ugs. · ↗schnauzen  ugs. · ↗wettern  ugs.
  • (einen) Wutanfall kriegen · ↗(sich) vergessen · die Beherrschung verlieren · die Nerven verlieren · ↗herumwüten · verrückt werden  ●  ↗explodieren  fig. · (beinahe) platzen (vor Wut)  ugs. · (quasi) Schaum vorm Mund haben  ugs. · Gift und Galle spucken  ugs. · ↗abgehen  ugs. · abspacen  ugs. · an die Decke gehen  ugs., fig. · aus der Haut fahren  ugs. · ↗ausflippen  ugs. · ↗ausklinken  ugs. · ↗ausrasten  ugs. · ↗austicken  ugs. · auszucken  ugs., österr. · ↗durchdrehen  ugs. · einen Rappel kriegen  ugs. · einen Tobsuchtsanfall kriegen  ugs. · hochgehen wie ein HB-Männchen  ugs. · hochgehen wie eine Rakete  ugs. · vor Wut schäumen  ugs., fig. · ↗überschnappen  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Coach Manager Presse Schiedsrichter Trainer damals darüber derart heftig mächtig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›echauffieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gemeinsam echauffieren sie sich gerne darüber, wie seltsam diese Deutschen doch sein können.
Die Zeit, 26.06.2012, Nr. 25
Genaugenommen war sie sogar froh, sich endlich echauffieren zu können.
Brussig, Thomas: Wasserfarben, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1991], S. 51
Er muss sich fürchterlich echauffieren über die Tat, er muss toben und wüten.
Süddeutsche Zeitung, 02.12.2000
Sie machte schwere Seelenkämpfe durch und war sehr echauffiert, als sie zu Tische kaum.
Ebner-Eschenbach, Marie von: Der Herr Hofrat. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 10991
Ich beschließe, an diesem teilzunehmen, zuvor aber, weil ich etwas echauffiert bin, auf dem die Kirche umgebenden Friedhofe mich abzukühlen.
Freud, Sigmund: Die Traumdeutung, Leipzig u. a.: Deuticke 1914 [1900], S. 3
Zitationshilfe
„echauffieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/echauffieren>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
echappieren
Echappement
Echappé
Ecclesia
Ecce-Homo
Echauffiertheit
Echelon
Echeveria
Echeverie
Echinit