effeminiert

Worttrennungef-fe-mi-niert
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

besonders Medizin, Psychologie von einem Mann   verweiblicht, weiblich (geworden)
  in Bezug auf bestimmte physische Merkmale, in Empfinden und Verhalten

Verwendungsbeispiele für ›effeminiert‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Solistische Auftritte waren bis dahin seinen Kolleginnen vorbehalten, zudem präsentierte er sich stark geschminkt, in effeminierten Posen.
Süddeutsche Zeitung, 27.03.2003
Was nicht verhinderte, dass sich fortan Journalisten über ihn lustig machten, über seinen Zopf, über seine Seidenschuhe, über seine angeblich effeminierte Motorik.
Süddeutsche Zeitung, 13.11.1999
Daniel Graf stellt einen effeminierten jungen Mephisto auf die seidenbestrumpften Beine, Eckart von der Trenck kehrt dafür den derben alten Grobian heraus.
Der Tagesspiegel, 31.01.1999
Dort freundet er sich mit allerlei sympathisch-verkommenem Gesindel an - - gutmütigen Prostituierten, effeminierten Tänzern, exzentrischen Nichtstuern und Bohemiens.
konkret, 1982
Zitationshilfe
„effeminiert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/effeminiert>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Effemination
effektvoll
effektuieren
Effektstärke
Effektor
Effendi
efferent
Efferenz
efferveszieren
Effet