Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

eheähnlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ehe-ähn-lich
Wortzerlegung Ehe ähnlich

Typische Verbindungen zu ›eheähnlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eheähnlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›eheähnlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So lange pflegte Luther mit seiner Frau eine „eheähnliche Gemeinschaft". [Die Zeit, 21.10.1983, Nr. 43]
Mit ihrem Mann lebt sie seit zehn Jahren in eheähnlicher Gemeinschaft. [Der Tagesspiegel, 09.02.2002]
Meine Tochter (19) ist bei ihrer Mutter ausgezogen, lebt jetzt in einer eheähnlichen Gemeinschaft, geht aber noch zur Schule. [Bild, 05.05.2003]
Auch bei lang dauernden eheähnlichen Lebensgemeinschaften können unerträgliche Härten vorkommen, die dann ausgeglichen werden müssen. [Die Zeit, 30.09.1999, Nr. 40]
Dabei verwies er auf die eheähnliche gesetzliche Pflicht zur gegenseitigen Fürsorge auch in der Lebenspartnerschaft. [Süddeutsche Zeitung, 10.08.2004]
Zitationshilfe
„eheähnlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ehe%C3%A4hnlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ehewillig
ehewidrig
ehetunlichst
ehestmöglich
ehestiften
ehig
ehrbar
ehrbegierig
ehren
ehrenamtlich