Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

ehefähig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ehe-fä-hig
Wortzerlegung Ehe -fähig
Wortbildung  mit ›ehefähig‹ als Erstglied: Ehefähigkeit
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Rechtssprache zur rechtswirksamen Eheschließung fähig

Typische Verbindungen zu ›ehefähig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ehefähig‹.

Verwendungsbeispiele für ›ehefähig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwei Monate später sind wir ehefähig mit Amt und Siegel. [Die Welt, 28.11.2000]
Auch wenn die meisten Eltern wissen, daß ihre Tochter das ehefähige Alter kaum unberührt erreichen wird, wahrhaben wollen sie vom Sexualleben ihrer Kinder nichts. [Die Zeit, 11.10.1985, Nr. 42]
Durch diese Berechnungsmethode werden demographische Einflüsse ausgeschaltet, zum Beispiel verschieden starke Jahrgänge, die ins ehefähige Alter kommen und so die absolute Zahl der Geburten beeinflussen. [Die Zeit, 02.11.1979, Nr. 45]
Ehefähig wird der Bürger der DDR bei Volljährigkeit, also mit Vollendung des 18. Lebensjahres. [Die Zeit, 23.04.1965, Nr. 17]
Nachdem Sidon 199 kapituliert hatte, erhielt Antiochos Syrien und Palästina; vereinbart wurde ferner, daß Ptolemaios nach Erreichung des ehefähigen Alters Antiochos' Tochter Kleopatra heiraten sollte. [Welles, C. Bradford: Die hellenistische Welt. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 4329]
Zitationshilfe
„ehefähig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ehef%C3%A4hig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ehefeindlich
eheerfahren
ehedem
ehebrecherisch
ehebrechen
ehegestern
ehehaft
ehelich
ehelichen
ehelos