ehemals
GrammatikAdverb
Aussprache
Worttrennungehe-mals (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben einst, früher
Beispiele:
ehemals hättest du anders reagiert
er war ehemals gestürzt
der ehemals kaiserliche Hofrat
Wie ehemals plapperte er drauflos [SeghersDie Toten6,282]
Der ... ehemals faßdicke Bürgermeister [O. M. GrafUnruhe21]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

ehemals Adv. ‘früher, einst’, mhd. ē māles, ēmāles ‘früher’ ist entstanden aus dem präpositionalen Gebrauch (mit Genitiv) von mhd. ē ‘vor’ (zur Etymologie s. ↗eher) in Verbindung mit mhd. māl ‘Zeitpunkt’ (s. ↗Mal). Es wird wie gleichgebildetes mhd. nāchmāles ‘nachher’, vormāles ‘ehedem, früher’ Muster für weitere Komposita, s. ↗jemals, ↗niemals.

Thesaurus

Synonymgruppe
anno dazumal · ↗damalig · ↗dereinst · ↗ehedem · ↗einst · ↗einstmals · in (jenen) längst vergangenen Tagen · in (jener) längst vergangener Zeit · in der Vergangenheit · in der guten alten Zeit · in ferner Vergangenheit · in vergangener Zeit · ↗seinerzeit · vor langer Zeit · ↗vordem · ↗vormals · ↗weiland  ●  ↗dannzumal  schweiz. · ↗dazumal  veraltend · ↗früher  Hauptform · ↗dermaleinst (lit.)  geh. · ↗einmal  ugs. · lang, lang ist's her  ugs.
Assoziationen
  • Geschichte · ↗Historie · ↗Vergangenheit
  • abgelaufen · beendet · es war einmal (und ist nicht mehr) · gelaufen · ↗gewesen · ↗herum · ↗passee · ↗passé · vergangen · ↗vorbei · vorbei (sein) mit · ↗vorüber  ●  tot und begraben (z.B. Hoffnungen)  fig. · aus (sein) mit  ugs. · aus und vorbei  ugs. · ↗dahin  geh. · rum  ugs. · ↗verflossen  ugs.
  • (das ist) ewig lange her · (das ist) sehr lange her · vor ewig langer Zeit · vor langer, langer Zeit  ●  lang, lang ist's her  Spruch · vor sehr (sehr) langer Zeit  Hauptform · (das ist) schon nicht mehr wahr (so lange ist das her)  ugs., Spruch · vor Ewigkeiten  ugs. · vor einer halben Ewigkeit  ugs.
  • damals · in jenen (fernen) Tagen · in jenen längst vergangenen Tagen · in jener längst vergangenen Zeit · ↗seinerzeit · zu dieser Zeit · zu jener Zeit · zum damaligen Zeitpunkt
  • Alt-... · Ex-... · ↗alt · ↗ehemalig · ↗einstig · ↗einstmalig · frühere(r) · ↗gewesen · ↗seinerzeitig · ↗vormalig  ●  ↗damalig  Hauptform
  • anachronistisch · ↗antiquiert · ↗mittelalterlich · ↗überholt  ●  ↗Steinzeit  fig., abwertend · finsteres Mittelalter  fig., abwertend · ↗gestrig  fig. · ↗rückständig  abwertend · ↗steinzeitlich  fig., abwertend · ↗verstaubt  fig. · von Vorgestern  fig. · ↗vorgestrig  fig. · ↗vorsintflutlich  fig., abwertend · (auf den) Müllhaufen der Geschichte (gehörend)  ugs. · (das) wussten schon die alten Griechen  ugs. · ↗(ein) Anachronismus  geh.
  • irgendwann in der Vergangenheit  ●  (anno) achtzehnhundert schlag mich tot  ugs. · ↗(anno) dunnemals  ugs. · achtzehnhundert schieß mich tot  ugs. · anno (achtzehnhundert) Piependeckel  ugs. · anno Tobak  ugs. · anno tuck  ugs.
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

autonomen besetzten blühenden bundeseigenen dreißigjährige drogenabhängige gemeinnützigen geteilten getrennten gewerkschaftseigene herrschaftlichen hochrangiger jugoslawischen kommunistischen königlichen landeseigenen leitender marxistische portugiesischen preußischen reichseigenen selbständigen sowjetischen sozialistischen staatlichen staatseigenen städtischen verfeindeten volkseigenen weltbeste

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ehemals‹.

Zitationshilfe
„ehemals“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ehemals>, abgerufen am 29.06.2017.

Weitere Informationen …