eher

GrammatikKomparativ
Grundformbald
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
nach einer noch kürzeren Zeit, früher
Beispiele:
er konnte nicht eher kommen
das hättest du eher sagen sollen
sie hatte die Stelle eher gefunden als ihr Bruder
diese Kirschen sind eher reif als jene
je eher du kommst, desto besser
je eher, je lieber
2.
umgangssprachlich leichter
Beispiele:
das ist schon eher möglich
er wird um so eher einverstanden sein, als es ihm selbst bequemer so ist
lieber
Beispiele:
wir gehen eher etwas früher weg, als dass wir ein Taxi nehmen müssen
eher zeitiger aufstehen als hetzen
eher lasse ich mir einen Finger abhacken (als das Geheimnis zu verraten)
3.
umgangssprachlich mehr
Beispiele:
es war mir eher unangenehm als angenehm
er ist eher klein als groß zu nennen
das ist eher eine Wildnis als ein Garten
es ist eher anzunehmen, dass ...
sein Verhalten war alles eher als tapfer (= war nicht tapfer)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

eher · ehe
eher Adv. ‘früher, leichter, lieber, mehr’ und ehe Konj. ‘bevor’ Ahd. ēr ‘früher, einst, eher’ (8. Jh.), mhd. ē(r), asächs. mnd. ēr, mnl. eer, ēre, nl. eer, aengl. ǣr, got. airiz (germ. *airiz) ist adverbialer Komparativ neben dem adjektivischen Komparativ ahd. ēriro (um 800), mhd. ērer, ērre, erre, mnd. ēre(r), mnl. eerre, aengl. ǣrra, got. airiza. Zugrunde liegt ein im Dt. untergegangener Positiv, der in got. air und anord. ār ‘früh’ erhalten und mit griech. ḗri (ἦρι) ‘früh, morgens’ und awest. ayar- ‘Tag’ verwandt ist. Möglich ist Anschluß an eine Ausgangsform ie. *ā̌ier-, *ā̌ien- ‘Tag, Morgen’. Zur Wurzel ie. *ā̌i- ‘brennen, leuchten’? Nhd. eher, zuerst im Md., ist aus frühnhd. ehe (für mhd. ē) in Anlehnung an den adjektivischen Komparativ mhd. ērer, ērre ‘der frühere, vorige’ hervorgegangen. Der Superlativ ehest ist seit dem 17. Jh. geläufig. Die Konjunktion ehe entwickelt sich bereits im Mhd. aus dem Adverb mit der Bedeutung ‘vorher’, vgl. ich gehe nicht, ehe du kommst (eigentlich vorher kommst du).

Thesaurus

Synonymgruppe
eher · ↗eigentlich · ↗praktisch · so gut wie
Synonymgruppe
eher · ↗lieber · ↗mehr · mit höherer Wahrscheinlichkeit · ↗vielmehr
Synonymgruppe
bedingt · eingeschränkt · ↗relativ · ↗tendenziell · ↗vergleichsweise · ↗verhältnismäßig  ●  eher  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(oder) vielmehr · besser gesagt · ↗beziehungsweise · eher · ↗eigentlich · genauer · genauer gesagt · mehr als das · mehr noch · und zwar  ●  bzw.  Abkürzung · ↗resp.  Abkürzung · ↗notabene  geh. · ↗respektive  geh., lat.
Assoziationen
  • (ganz) im Gegenteil · ↗aber · ↗alldieweil · ↗andererseits · ↗dagegen · ↗demgegenüber · ↗dennoch · ↗dieweil · ↗hingegen · ↗hinwieder · ↗hinwiederum · im Gegensatz dazu · im Kontrast dazu · im Unterschied dazu · ↗jedoch · konträr dazu · ↗nur · ↗wogegen · ↗wohingegen · ↗während · ↗währenddessen  ●  ↗handkehrum  schweiz. · ↗dahingegen  geh.
  • dies sei in aller Deutlichkeit gesagt (Einschub) · ich betone (Einschub) · ↗notabene · wohlbeachtet · ↗wohlgemerkt  ●  damit das klar ist  ugs. · damit eins klar ist  ugs.
  • daraus ergibt sich · das bedeutet · das heißt · soll heißen · will sagen  ●  ↗d. h.  Abkürzung · i. e.  geh., Abkürzung · id est  geh.
  • anders ausgedrückt · anders gesagt · besser gesagt · man könnte auch sagen · mit anderen Worten  ●  lassen Sie es mich anders formulieren  floskelhaft · man könnte geradezu von ... sprechen  geh.
  • ich möchte es (einmal) so formulieren · ich möchte es (einmal) so sagen · lass es mich dir so erklären · lassen Sie es mich so ausdrücken · lassen Sie es mich so sagen · wir wollen mal sagen  ●  ich will es mal so sagen  Hauptform · ich würde es vielleicht so ausdrücken  variabel · ich sag' mal so  ugs. · sagen wir mal so  ugs.
Synonymgruppe
davor · eher · ↗früher · vor diesem Zeitpunkt · ↗vordem · ↗vorher · ↗vorher · ↗zuvor
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

beiläufig bereit bescheiden dürftig enttäuschend erinnern gering gleichen harmlos konservativ mäßig negativ neigen nüchtern peinlich ruhig schlecht schwach selten skeptisch symbolisch unauffällig ungewöhnlich unscheinbar unwahrscheinlich verhalten vorsichtig zufällig zurückhaltend ähneln

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eher‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

EHER UNGLÄUBIG betrachten die Analysten die momentane Entwicklung am Rentenmarkt.
Süddeutsche Zeitung, 28.06.1999
EHER SELTEN bricht der Föhn auf der Alpennordseite bis München durch.
Süddeutsche Zeitung, 13.02.1997
Zitationshilfe
„eher“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eher>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eheprozess
Eheproblem
Ehepartner
Ehepakt
Ehepaarkursus
Eherecht
eherechtlich
Ehereif
Ehering
ehern