ehrenwörtlich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungeh-ren-wört-lich
WortzerlegungEhrenwort-lich
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiele:
eine ehrenwörtliche Zusage
ein ehrenwörtliches Versprechen
jmdm. etw. ehrenwörtlich versprechen, zusichern

Typische Verbindungen zu ›ehrenwörtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ehrenwörtlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›ehrenwörtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da kann der Autor von mir aus ehrenwörtlich versichern, er habe es nicht so gemeint, von Geschichte keine Spur.
Die Zeit, 27.10.1967, Nr. 43
Ich würde auch die ehrenwörtliche Zusicherung abgeben, daß ich den Trainer nicht abschießen will.
Süddeutsche Zeitung, 02.11.1996
Ich habe mich ehrenwörtlich verpflichtet, keine Mitteilung darüber zu machen.
Friedländer, Hugo: Prozeß Leckert-Lützow. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1911], S. 9265
Schließlich machte er den Vorschlag, daß wir sie wählen lassen sollten, und daß der Verschmähte sich ehrenwörtlich verpflichten müßte, nie wieder zu erscheinen.
Nossack, Hans Erich: Nekyia, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1961 [1947], S. 101
Da und dort wurden Gruppen von Offiziersaspiranten entwaffnet und nach Ablegung eines ehrenwörtlichen Versprechens, gegen die Sowjetmacht nichts zu unternehmen, in Freiheit gesetzt.
Gitermann, Valentin: Die Russische Revolution. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 6507
Zitationshilfe
„ehrenwörtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ehrenw%C3%B6rtlich>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Ehrenwort
Ehrenwimpel
ehrenwert
Ehrenwein
Ehrenwache
Ehrenzeichen
ehrerbietig
Ehrerbietung
Ehrerweis
Ehrerweisung