ehrgeizig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ehr-gei-zig
GrundformEhrgeiz
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
jmd. ist gefährlich, krankhaft ehrgeizig
sie ist für ihren Sohn, ihre Kinder ehrgeizig
sie könnte etwas ehrgeiziger sein
ein ehrgeiziger Schüler
ehrgeizige Pläne haben
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Geiz · geizen · Geiztrieb · geizig · Geizhals · Geizkragen · ehrgeizig · Ehrgeiz
Geiz m. ‘übertriebene Sparsamkeit, Habsucht, Knauserei’, mhd. gīz (Hs. geitz, 14. Jh.) ist wohl (wie auch zu erschließendes gīze, Ende 13. Jh.) rückgebildet aus mhd. gītsen ‘gierig, habgierig sein’, das selbst eine Weiterbildung von gleichbed. mhd. gīten darstellt (vgl. auch aengl. gītsian ‘verlangen, begehren’). Zugrunde liegt das Substantiv ahd. (9. Jh.), mhd. gīt ‘Habsucht, Gier’. Mhd. gītsen führt zu nhd. geizen Vb. ‘übertrieben sparsam sein, knausern’, älter auch ‘heftig verlangen, streben nach’. Außergerm. sind lit. geĩsti ‘wünschen, begehren, verlangen’, gaĩdas ‘heftiges Verlangen, leidenschaftliche Begierde, Gier’, aslaw. žьdati, russ. ždat’ (ждать) ‘warten, erwarten’ vergleichbar, so daß ie. *gheidh- ‘begehren, gierig sein’ erschlossen werden kann. Die heutige Bedeutung, aus ‘Gier nach Reichtum’ entstanden, setzt sich im 18. Jh. durch. Das in älterer Zeit fachsprachlich im Gartenbau übliche Geiz ‘Nebenschößling’ (Anfang 18. Jh.), dafür heute Geiztrieb m. (19. Jh.), geht von der Vorstellung aus, daß dieser den Pflanzen gierig den Saft aussauge. geizig Adj. ‘übertrieben sparsam, knauserig’, älter ‘begierig verlangend’, spätmhd. gīzig; voraus gehen bzw. daneben stehen (abgeleitet von ahd. mhd. gīt, s. oben) ahd. gītag (9. Jh.), mhd. gītec, gītic, frühnhd. geitig ‘gierig, habgierig’. Geizhals m. ‘übertrieben sparsamer Mensch, Knauserer’, eigentlich ‘gieriger Rachen’ (Ende 15. Jh.); entsprechend Geizkragen m. (Mitte 19. Jh.), zu Kragen (s. d.) in seiner frühen Bedeutung ‘Hals’. ehrgeizig Adj. (um 1500); vgl. mhd. ēr(en)gītec. Daraus rückgebildet Ehrgeiz m. ‘Streben nach Ehren, übersteigerter Eifer, sich auszuzeichnen’ (1. Hälfte 16. Jh.); vgl. mhd. ērgītecheit.

Thesaurus

Synonymgruppe
Synonymgruppe
ambitioniert · aufstrebend · erfolgshungrig · karrierebewusst · strebsam · zielstrebig  ●  ehrgeizig (Person)  Hauptform · karrieregeil  ugs., abwertend · will nach oben  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›ehrgeizig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›ehrgeizig‹.

Verwendungsbeispiele für ›ehrgeizig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit »so was« hält sich eine ehrgeizige Mutter nicht auf. [Schmidt-Rogge, Carl H.: Dein Kind – Dein Partner, München: List 1973 [1969], S. 226]
Auch diesmal wieder handelte es sich um ein nicht nur finanziell ehrgeiziges Unternehmen. [Safranski, Rüdiger: Friedrich Schiller, München Wien: Carl Hanser 2004, S. 204]
Für mich ist die Wahl in dieses Amt nicht die Erfüllung des ehrgeizigsten Ziels meines Lebens, es ist die Chance meines Lebens. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Sie sind um so höher, je ehrgeiziger die Ziele des Fonds gesetzt werden. [Die Zeit, 31.10.1997, Nr. 45]
Zugleich hat gerade die Wirtschaft mit ihrem Engagement maßgeblich zur Verwirklichung dieses ehrgeizigen Vorhabens beigetragen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [2000]]
Zitationshilfe
„ehrgeizig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ehrgeizig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ehrgeizen
ehrgeizbesessen
ehrgeizarm
ehrfürchtig
ehrfurchtvoll
ehrlich
ehrliche Haut
ehrlicherweise
ehrliebend
ehrlos