Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

eidgenössisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache  [ˈaɪ̯tgəˌnœsɪʃ]
Worttrennung eid-ge-nös-sisch
GrundformEidgenosse
Wortbildung  mit ›eidgenössisch‹ als Letztglied: guteidgenössisch
eWDG

Bedeutung

schweizerisch
Beispiel:
die eidgenössische Verfassung, Presse, Industrie

Typische Verbindungen zu ›eidgenössisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eidgenössisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›eidgenössisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst mit der von beiden eidgenössischen Räten beschlossenen Erhöhung der Ausgaben blieben diese eine äußerst kostengünstige Legislative. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1992]]
Für diesen Zweck kann er Mittel aus der eidgenössischen Versicherung heranziehen. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]]
Private Museen zu gründen, ist in den letzten Jahren geradezu zum eidgenössischen Trend geworden. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.2001]
Im vergangenen Jahr wuchs die eidgenössische Wirtschaft so stark wie seit zehn Jahren nicht mehr. [Süddeutsche Zeitung, 13.03.2001]
Später muß ich in den Lauf eines eidgenössischen Gewehres gucken. [Frisch, Max: Stiller, Rheda-Wiedenbrück: Bertelsmann 1997 [1954], S. 142]
Zitationshilfe
„eidgenössisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eidgen%C3%B6ssisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eidetisch
eidesunfähig
eidesstättig
eidesstattlich
eidespflichtig
eidlich
eidottergelb
eien
eierlegend
eierlegende Wollmilchsau