eigenartig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ei-gen-ar-tig
Wortzerlegung Eigenart -ig
Wortbildung  mit ›eigenartig‹ als Erstglied: Eigenartigkeit · eigenartigerweise
eWDG

Bedeutung

seltsam, merkwürdig
Beispiele:
ein eigenartiges Gefühl erfüllte ihn
eine eigenartige Ausdrucksweise, Anlage, Vorliebe
dieser eigenartige Mensch
der eigenartige Zauber einer Steppenlandschaft

Thesaurus

Synonymgruppe
ausgefallen · besonders · eigen · eigenartig · eigentümlich · idiosynkratisch · originell  ●  spezifisch  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
abenteuerlich · aberwitzig · absurd · befremdend · befremdlich · bizarr · eigenartig · eigentümlich · eigenwillig · fantastisch · grotesk · komisch · kurios · lächerlich · merkwürdig · schräg · seltsam · skurril · sonderbar · ungewöhnlich · verquer  ●  abgedreht  ugs. · abstrus  geh. · dadaistisch  geh. · fällt aus dem Rahmen  ugs.
Synonymgruppe
außergewöhnlich · eigenartig · eigentümlich · komisch · merkwürdig · obskur · sonderbar · ungewöhnlich · wunderlich  ●  seltsam (unerklärlich)  Hauptform · (ein) eigen Ding  geh., veraltend · ominös  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
absonderlich · eigenartig · kauzig · merkwürdig · schrullenhaft · schrullig · schräg · seltsam · skurril · sonderbar · speziell · spinnert · spleenig · ungewöhnlich · urig · verschroben · wie man ihn nicht alle Tage trifft · wunderlich · überspannt  ●  abgedreht  ugs. · strange  ugs., engl.
Assoziationen
Synonymgruppe
beklemmend · dämonisch · eigenartig · geisterhaft · gespenstig · gespenstisch · gruselig · nicht geheuer · schaurig · unheimlich · übernatürlich  ●  Hexenwerk  ugs. · creepy  ugs., engl., Jargon

Typische Verbindungen zu ›eigenartig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eigenartig‹.

Verwendungsbeispiele für ›eigenartig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wenn man es sich so vorstellt, ist es eigenartig genug. [Musil, Robert: Die Verwirrungen des Zöglings Törleß, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1983 [1906], S. 66]
Das in Rede stehende Verhalten ist eigenartig in zwei Richtungen. [Schumpeter, Joseph: Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung, Berlin: Duncker u. Humblot 1997 [1912], S. 111]
Um die Quellen der indischen Geschichte ist es ohnehin eigenartig genug bestellt. [Heuß, Alfred: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 28547]
Wenn ich aber nach links gucke und ich sehe das freie Bett, dann wird es mir immer so eigenartig. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 26.08.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Das ist zwar eigenartig, aber so ist es nun einmal. [Archiv der Gegenwart, 2001 [1996]]
Zitationshilfe
„eigenartig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eigenartig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eigen
eiförmig
eifrig
eifervoll
eifersüchtig
eigenartigerweise
eigenbrötlerisch
eigendynamisch
eigener Herd ist Goldes wert
eigengenutzt