Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

eigenwüchsig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ei-gen-wüch-sig
Wortzerlegung eigen Wuchs -ig
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

selten selbstständig entstanden, gewachsen

Verwendungsbeispiele für ›eigenwüchsig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als starke eigenwüchsige Persönlichkeit kann der Komponist nach dieser Probe nicht gelten. [Süddeutsche Zeitung, 1995 [1945]]
Einen Tito und einen Titoismus kann nur eine eigenständige, eigenwüchsige kommunistische Partei hervorbringen. [Die Zeit, 10.05.1956, Nr. 19]
Auch sein Kittel wies bereits eigenwüchsige Risse und Flecke auf. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 43]
Eine eigenwüchsig starke Grundhaltung verarbeitet souverän fernste Einflüsse zur Bereicherung und Belebung des Gesamtorganismus. [Rehmann, Theodor Bernhard: Aachen. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1951], S. 1071]
S. Kaehlers Buch über Wilhelm v. Humboldt und den Staat (920) wird stets zu den bedeutsamen und eigenwüchsigen Leistungen der deutschen Geschichtswissenschaft gezählt werden. [Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1929, S. 465]
Zitationshilfe
„eigenwüchsig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eigenw%C3%BCchsig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eigenwillig
eigenwertig
eigenverantwortlich
eigentümlicherweise
eigentümlich
eignen
eignungspsychologisch
eigroß
eilen
eilends