eilen
GrammatikVerb · eilte, ist/hat geeilt
Aussprache
Worttrennungei-len (computergeneriert)
Wortbildung mit ›eilen‹ als Erstglied: ↗Eilantrag · ↗Eilauftrag · ↗Eilboot · ↗Eilbote · ↗Eilbotschaft · ↗Eilbrief · ↗Eildienst · ↗Eilfracht · ↗Eilfrachter · ↗Eilgebühr · ↗Eilgut · ↗Eilgüterzug · ↗Eilmarsch · ↗Eilmeldung · ↗Eilpost · ↗Eilpäckchen · ↗Eilschrift · ↗Eilschritt · ↗Eilsendung · ↗Eiltempo · ↗Eilverfahren · ↗Eilzug · ↗Eilzusteller · ↗Eilzustellung · ↗eilfertig
 ·  mit ›eilen‹ als Letztglied: ↗dahineilen · ↗davoneilen · ↗durcheilen · ↗entgegeneilen · ↗forteilen · ↗herabeilen · ↗heraneilen · ↗heraufeilen · ↗herbeieilen · ↗herzueilen · ↗hinabeilen · ↗hinaufeilen · ↗hineilen · ↗hinterhereilen · ↗hinuntereilen · ↗hinwegeilen · ↗hinzueilen · ↗hinübereilen · ↗nacheilen · ↗vorauseilen · ↗vorbeieilen · ↗vorübereilen · ↗wegeilen · ↗weitereilen · ↗zurückeilen · ↗übereilen
 ·  Ableitungen von ›eilen‹: ↗Eile · ↗beeilen · ↗enteilen · ↗ereilen
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
mit Hilfsverb ›ist‹
sich in Eile fortbewegen
Beispiele:
er eilte (per Rad, zu Fuß) nach Hause, zur Schule, zum Arzt, ins Büro
ich eile dir zu Hilfe
du musst eilen, wenn du den Zug noch erreichen willst
ich bin sofort zu meinem Freund geeilt
das Bild stellt einen eilenden Hirsch dar
vertraulich ein eilendes Bächlein
gehoben eilenden Fußes (= sofort) kam er her
sprichwörtlich eile mit Weile (= handle schnell, aber mit Bedacht)
Eilende Wolken! Segler der Lüfte! [SchillerStuartIII 1]
bildlich
Beispiele:
die Zeit eilt
er eilte von Erfolg zu Erfolg (= hatte überall Erfolg)
Eine leichte Blässe eilte über Tuzzis Gesicht [MusilMann821]
2.
etw. eilt
mit Hilfsverb ›hat‹
etw. muss schnell erledigt werden
Beispiele:
dieser Brief, die Sache eilt, eilt sehr
es eilt in, mit dieser Angelegenheit
es eilt mir ja nicht
damit eilt es nicht, hätte es nicht geeilt
3.
sich eilen
mit Hilfsverb ›hat‹
umgangssprachlich sich bemühen, etw. in Eile zu erledigen
Beispiele:
ich habe mich sehr (damit) geeilt
eile dich doch nicht immer so!
eile dich ein bisschen!
du musst dich eilen, wenn du zur Zeit kommen willst
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

eilen · Eile · eilends · eilig · eilfertig · Eilbote · Eilbrief · Eilzug
eilen Vb. ‘sich rasch fortbewegen, hasten’. Das nur im Dt. und Nl. vorkommende Verb ahd. (um 800), mhd. īlen, asächs. īlian ‘bestrebt sein, sich bemühen, sich beeilen’, mnd. mnl. īlen, nl. ijlen ist wahrscheinlich eine Intensivbildung zur Wurzel ie. *ei- ‘gehen’, zu der aind. ḗti ‘geht’, griech. iénai (ἰέναι), lat. īre, lit. eĩti, aslaw. iti, russ. idtí, ittí (идти, иттии) ‘gehen’ und letztlich auch got. iddja ‘ich ging’ gehören. Eile f. ‘Hast, Bestreben, etw. schnell zu erledigen’, ahd. īla (9. Jh.), mhd. īle ‘Eifer, Eile’. eilends Adv. ‘schnell, in Eile’ (15. Jh.), erstarrter, adverbiell gebrauchter Genitiv des Part.adj. eilende, mhd. īlend ‘eilend’; vgl. ahd. īlento Adv. (um 800). eilig Adj. ‘hastig, schnell, dringlich’, ahd. īlīg, mhd. īlec, mnd. īlich. eilfertig Adj. ‘bereit zur Eile, dienstbeflissen, überstürzt, hastig’ (16. Jh.). Eilbote m. (2. Hälfte 17. Jh.) für gleichbed., dem Frz. entlehntes Courier (s. ↗Kurier); bei Adelung (1774) noch eilender Bote; vgl. bereits ahd. īlaboto (Hs. 13. Jh.). Eilbrief m. (1803), von Jahn (1835) für Expreßbrief vorgeschlagen, 1875 amtlich festgesetzt. Eilzug m. Mitte des 19. Jhs. im Sinne von ‘Schnellzug’; etwa 1930 wird amtlich festgelegt ‘nur an wichtigen Stationen haltender schneller Personenzug’.

Thesaurus

Synonymgruppe
eilen · ↗galoppieren · ↗hasten · ↗hechten · ↗hetzen · ↗huschen · ↗pfeifen · ↗rasen · schnell laufen · ↗schnellen · ↗sprinten · ↗stieben  ●  ↗fegen  fig. · ↗laufen  Hauptform · ↗rennen  Hauptform · ↗schießen  fig. · Gummi geben  ugs. · Hackengas geben  ugs. · dahinpreschen  ugs. · die Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · ↗düsen  ugs. · ↗fetzen  ugs. · fitschen  ugs., ruhrdt. · ↗fliegen  geh., fig., literarisch · ↗flitzen  ugs. · ↗jagen  ugs. · ↗pesen  ugs. · ↗preschen  ugs. · ↗sausen  ugs. · ↗spurten  ugs. · ↗stürmen  ugs. · ↗wetzen  ugs. · ↗zischen  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • in schneller Gangart · schnellen Schrittes  ●  mit kurzen, schnellen Schritten  militärisch · eilenden Schrittes  geh. · hurtigen Schenkels  ugs., ironisch · im Sauseschritt  ugs. · im Schweinsgalopp  ugs.
  • langsam laufen · ↗schnüren (z.B. Füchse) · ↗traben
Synonymgruppe
(sich) beeilen · eilen  ●  (sich) abhasten  veraltet · ↗(sich) abjagen  veraltet · ↗(sich) tummeln  österr. · (die) Beine in die Hand nehmen  ugs., fig. · (die) Hufe schwingen  ugs., fig. · ↗(sich) abhetzen  ugs. · ↗(sich) ranhalten  ugs. · ↗(sich) sputen  ugs. · ↗(sich) überschlagen  ugs. · Dampf machen  ugs., fig. · fix machen  ugs. · hinnemachen  ugs. · ↗reinhauen  ugs., salopp · schnell machen  ugs. · ↗voranmachen  ugs., ruhrdt.
Assoziationen
  • (sich) sofort an die Arbeit machen · keine Zeit verlieren · sofort loslegen
  • (einen) Schritt zulegen · ↗beschleunigen (aktiv) · volle Kraft voraus fahren  ●  (die) Geschwindigkeit erhöhen  Hauptform · ↗(Tempo) anziehen  ugs. · (die) Schlagzahl erhöhen  ugs. · (eine) Schippe zulegen  ugs. · (eine) Schüppe Kohlen drauflegen  ugs., ruhrdt. · (einen) Schlag zulegen  ugs. · (einen) Zahn zulegen  ugs. · (mehr) Tempo machen  ugs. · Gas geben  ugs. · Gummi geben  ugs. · auf die Tube drücken  ugs., veraltend · aufs Tempo drücken  ugs. · ↗reinhauen  ugs. · schneller machen  ugs.
  • (ein) bisschen dalli!  ugs. · (na los) Bewegung!  ugs. · (na) wird's bald?  ugs., Hauptform · (und zwar) ein bisschen plötzlich!  ugs. · Aber zackig jetzt!  ugs. · Beeilung!  ugs. · Beweg deinen Arsch!  derb · Brauchst du 'ne Einladung?  ugs., variabel · Brauchst du (erst noch) ne Zeichnung?  ugs. · Dann mal ran!  ugs. · Drück auf die Tube!  ugs., veraltet · Geht das (eventuell) auch ein bisschen schneller?  ugs., variabel · Gib Gummi!  ugs., salopp · Gib ihm!  ugs. · Hau rein!  ugs., salopp · Heute noch?  ugs., ironisch · Jetzt aber dalli!  ugs., variabel · Jib Jas Justav, 's jeht uffs Janze!  ugs., Spruch, berlinerisch · Komm in die Gänge!  ugs. · Kutscher, fahr er zu! (pseudo-altertümelnd)  ugs., ironisch · Lass gehen!  ugs. · Lass jucken, Kumpel!  ugs., veraltet · Lass schnacken!  ugs. · Lass was passieren!  ugs. · Leg ma ne Schüppe Kohlen drauf!  ugs., Spruch, ruhrdt., veraltet · Leg mal 'nen Zahn zu!  ugs. · Mach fix!  ugs. · Mach hin!  ugs. · Mach hinne!  ugs., regional · Mach voran! (Betonung auf 1. Silbe, norddt.)  ugs. · Mach zu!  ugs., norddeutsch · Nicht einschlafen!  ugs. · Nichts wie ran!  ugs. · Noch einen Schritt langsamer, und du gehst rückwärts.  ugs., ironisch · Pass auf, dass du nicht Wurzeln schlägst.  ugs., übertreibend · Pass auf, dass du nicht einschläfst!  ugs., übertreibend, variabel · Schlaf nicht ein!  ugs., variabel · Wat stehst'n hier noch rum!  ugs., norddeutsch · Wie wär's mit ein bisschen Beeilung?  ugs. · Wir haben nicht den ganzen Tag Zeit!  ugs., Spruch · Wird das heut(e) noch was?  ugs., ironisch · worauf wartest du?  ugs.
  • aus dem Quark kommen  ugs., fig. · aus dem Schuh kommen  ugs., fig. · aus den Puschen kommen  ugs., fig. · aus der Hüfte kommen  ugs. · den Arsch hochkriegen  derb, fig. · den Hintern hochkriegen  ugs., fig. · in die Gänge kommen  ugs. · in die Hufe kommen  ugs. · in die Puschen kommen  ugs. · in die Pötte kommen  ugs. · in die Strümpfe kommen  ugs., fig.
  • hopphopp · ↗schwupp · ↗schwuppdiwupp · schwupps  ●  ↗holterdiepolter  ugs. · hopplahopp  ugs. · husch husch  ugs. · ↗ratzfatz  ugs. · rubbel die Katz  ugs. · rucki zucki  ugs. · ruckzuck  ugs. · zackzack  ugs.
  • antreiben · ↗aufstacheln · ↗hetzen · ↗jagen · ↗scheuchen · ↗treiben · ↗voranbringen · ↗vorantreiben · ↗vorwärtstreiben · zur Eile treiben  ●  (jemandem) Dampf machen  Redensart · (jemandem) Beine machen  ugs. · (jemandem) Feuer unter dem Hintern machen  ugs., fig. · (jemandem) Feuer unterm Arsch machen  derb, fig. · (jemandem) auf die Füße treten  ugs., fig. · Zunder geben  ugs., fig. · auf Touren bringen  ugs. · auf Trab bringen  ugs.
  • abgehetzt · ↗atemlos · außer Atem · gehetzt  ●  aus der Puste  ugs.
  • Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs. · ↗zeitnah  geh.
Synonymgruppe
drängen · eilen · eilig sein  ●  ↗pressieren (mit)  geh.
Assoziationen
  • (absolute) Priorität haben · (absoluten) Vorrang haben · ↗brennend (wichtig) · höchste Priorität haben · keinen Aufschub dulden · keinen Aufschub vertragen · von größter Wichtigkeit · von äußerster Wichtigkeit · äußerst dringlich · äußerst wichtig  ●  (jemandem) unter den Sohlen brennen  fig. · ↗Chefsache  fig. · auf den Nägeln brennen  fig. · unter den Nägeln brennen  fig. · (es) muss eine (schnelle) Lösung her  ugs. · hochnotwichtig  geh. · von höchster Dringlichkeit  geh.
  • Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · ↗munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs. · ↗zeitnah  geh.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Hilfe Kabine Rekord Sieg Tatort Unglücksort Unglücksstelle davoneilt entgegeneilt forteilte her heraneilte herbei herbeieilt hinaufeilte hinauseilte hineilte hinterhereilt hinuntereilte hinzueilte nacheilte sofort voraneilt voraus vorauseilt vorbeieilen vorübereilen weitereilt zueilte zurückeilte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eilen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Stormy trifft den bärtigen Whip kaum, er eilt von Meeting zu Meeting.
Der Tagesspiegel, 24.05.1999
Der Herr Direktor eilt stolz zur anderen Ecke des Hofes.
Süddeutsche Zeitung, 18.05.1999
Er sieht sie über die Straße in das gegenüberliegende Lokal eilen.
Horster, Hans-Ulrich [d.i. Rhein, Eduard]: Ein Herz spielt falsch, Köln: Lingen 1991 [1950], S. 435
Die zwei Männer eilten eine halbe Stunde vorwärts auf ihrer Flucht.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 331
Dieses Grübeln unterbricht sie, heftig gegen das Fenster zu eilend.
Hauptmann, Gerhart: Die Ratten, Berlin: S. Fischer 1942 [1911], S. 607
Zitationshilfe
„eilen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eilen>, abgerufen am 20.04.2018.

Weitere Informationen …