eilfertig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungeil-fer-tig (computergeneriert)
Wortzerlegungeilen-fertig
Wortbildung mit ›eilfertig‹ als Erstglied: ↗Eilfertigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

vorschnell, übereilig
Beispiele:
eine eilfertige Handlungsweise
eilfertige Schritte unternehmen
eilfertig antworten, handeln
veraltend schnell, rasch
Beispiele:
Vor Tages Anbruch hätten beide Lords / Eilfertig und geheimnisvoll die Stadt / Verlassen [SchillerStuartV 12]
Sie machte unnütze und eilfertige Handbewegungen an ihrer Taille [Th. MannBuddenbrooks1,233]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

eilen · Eile · eilends · eilig · eilfertig · Eilbote · Eilbrief · Eilzug
eilen Vb. ‘sich rasch fortbewegen, hasten’. Das nur im Dt. und Nl. vorkommende Verb ahd. (um 800), mhd. īlen, asächs. īlian ‘bestrebt sein, sich bemühen, sich beeilen’, mnd. mnl. īlen, nl. ijlen ist wahrscheinlich eine Intensivbildung zur Wurzel ie. *ei- ‘gehen’, zu der aind. ḗti ‘geht’, griech. iénai (ἰέναι), lat. īre, lit. eĩti, aslaw. iti, russ. idtí, ittí (идти, иттии) ‘gehen’ und letztlich auch got. iddja ‘ich ging’ gehören. Eile f. ‘Hast, Bestreben, etw. schnell zu erledigen’, ahd. īla (9. Jh.), mhd. īle ‘Eifer, Eile’. eilends Adv. ‘schnell, in Eile’ (15. Jh.), erstarrter, adverbiell gebrauchter Genitiv des Part.adj. eilende, mhd. īlend ‘eilend’; vgl. ahd. īlento Adv. (um 800). eilig Adj. ‘hastig, schnell, dringlich’, ahd. īlīg, mhd. īlec, mnd. īlich. eilfertig Adj. ‘bereit zur Eile, dienstbeflissen, überstürzt, hastig’ (16. Jh.). Eilbote m. (2. Hälfte 17. Jh.) für gleichbed., dem Frz. entlehntes Courier (s. ↗Kurier); bei Adelung (1774) noch eilender Bote; vgl. bereits ahd. īlaboto (Hs. 13. Jh.). Eilbrief m. (1803), von Jahn (1835) für Expreßbrief vorgeschlagen, 1875 amtlich festgesetzt. Eilzug m. Mitte des 19. Jhs. im Sinne von ‘Schnellzug’; etwa 1930 wird amtlich festgelegt ‘nur an wichtigen Stationen haltender schneller Personenzug’.

Thesaurus

Synonymgruppe
eilfertig · in vorauseilendem Gehorsam · ↗übereifrig
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anpassung Bereitschaft Diener Gehorsam Kellner hinzufügen nachkommen verbreiten verkünden versichern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eilfertig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auf öffentlichen Druck hin kassiert er es als angeblich ungelesen eilfertig wieder ein.
Süddeutsche Zeitung, 16.12.1999
Der Wirt lief eilfertig hin und her, sie waren seine lohnendsten Gäste.
Wolf, Christa: Der geteilte Himmel, Halle (Saale): Mitteldeutscher Verl. 1963, S. 66
Er setzte sich neben sie und fing eilfertig an zu reden.
Schaeffer, Albrecht: Helianth I, Bonn: Weidle 1995 [1920], S. 30
Zwei Politiker freilich wollten nicht so eilfertig getröstet und integriert werden.
Die Zeit, 08.10.1971, Nr. 41
Mit der gleichen eilfertigen Liebenswürdigkeit trat der Direktor mir entgegen.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 642
Zitationshilfe
„eilfertig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eilfertig>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eilends
eilen
Eileiterschwangerschaft
Eileiterentzündung
Eileiter
Eilfertigkeit
Eilfracht
Eilfrachter
Eilgebühr
Eilgut