Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

eimerweise

Grammatik Adverb
Aussprache 
Worttrennung ei-mer-wei-se
Wortzerlegung Eimer -weise
eWDG

Bedeutung

in Eimern, in großer Menge
Beispiele:
der Schutt wurde eimerweise hinausgetragen
eimerweise mussten wir die verdorbenen Äpfel wegschütten
wir haben die Blaubeeren eimerweise gepflückt, geerntet

Typische Verbindungen zu ›eimerweise‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eimerweise‹.

Verwendungsbeispiele für ›eimerweise‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich glaube nicht, daß das Blut eimerweise weggetragen werden konnte. [o. A.: Einhundertzwölfter Tag. Dienstag, 23. April 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 18831]
Und wenn wir merken, dass es ganz schlimm wird, tun wir einfach eimerweise Champagner in uns rein. [Süddeutsche Zeitung, 02.11.2004]
Außerdem mußten die Frauen immer per Hand eimerweise Wasser aus einem Brunnen schöpfen. [Süddeutsche Zeitung, 26.10.1998]
Mit den Kindern badeten wir in der Elbe, fischten eimerweise Butt aus dem Wasser. [Bild, 03.03.1999]
So braucht es nicht unbedingt einer Schreckensvisage oder eimerweise Blut. [Süddeutsche Zeitung, 10.12.1997]
Zitationshilfe
„eimerweise“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eimerweise>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eiligst
eilig
eilfertig
eilends
eilen
ein
ein Armutszeugnis sein
ein Ass aus dem Ärmel ziehen
ein Auge für jmdn., etw. haben
ein Begriff sein