ein Stück vom Kuchen

Grammatik Mehrwortausdruck · wird meist im Singular verwendet
Aussprache 
Bestandteile StückKuchen
ZDL-Vollartikel

Bedeutung

umgangssprachlich Anteil am Gewinn, Geschäft oder an einer Zuwendung (den jmd. für sich beansprucht)
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: ein ordentliches, großes Stück vom Kuchen
als Akkusativobjekt: ein Stück vom Kuchen haben, abhaben, abbekommen (wollen); ein Stück vom Kuchen abschneiden; sich ein Stück vom Kuchen sichern
Beispiele:
Um sich noch ein Stück vom Kuchen zu sichern, gehen die Bürger ins Risiko und verschulden sich immer stärker. [Die Welt, 23.02.2019]
Achte als Projektleiter darauf, dass alle ein Stück vom Kuchen abbekommen! [Projekte leicht gemacht, 31.03.2016, aufgerufen am 15.09.2018]
Das größte Stück vom Kuchen holte sich Youtube mit 20 Prozent. [Der Standard, 26.03.2014]
»Wir beobachten immer mehr Interessenten, die sich ein Stück vom Kuchen abschneiden wollen.« [Süddeutsche Zeitung, 19.06.2008]
Der Kapitalismus lebt davon, dass alle ein Stück vom Kuchen abhaben wollen. [Die Zeit, 10.09.2008, Nr. 03]
Wenn das Produkt endlich in trockenen Tüchern ist, kommen ihm häufig Konkurrenten in die Quere, die ebenfalls ein Stück vom Kuchen haben wollen. [Die Zeit, 02.06.1999, Nr. 23]
Bekommen Ihre Investoren aber nicht kalte Füße, wenn sie sehen, dass Internet‑Start‑ups sich immer größere Stücke vom Kuchen schnappen? [Welt am Sonntag, 21.05.2017, Nr. 21] ungewöhnl. Pl.

letzte Änderung:

Zitationshilfe
„ein Stück vom Kuchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/ein%20St%C3%BCck%20vom%20Kuchen>, abgerufen am 22.06.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
ein stilles Wasser
ein schöner Zug von jmdm. sein
ein Schnippchen schlagen
ein schlechter Ratgeber sein
ein Sack voll
ein weites Feld
ein X für ein U vormachen
ein-
Ein-Cent-Münze
Ein-Cent-Stück