Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einatmen

Grammatik Verb · atmet ein, atmete ein, hat eingeatmet
Aussprache 
Worttrennung ein-at-men
Wortzerlegung ein- atmen
Wortbildung  mit ›einatmen‹ als Erstglied: Einatmung
eWDG

Bedeutung

Luft holen
in gegensätzlicher Bedeutung zu ausatmen
Beispiele:
mit jmdm. die gleiche Luft einatmen
schädliche Stoffe mit der Luft einatmen
einatmen, Luft anhalten, ausatmen! (= Zuruf beim Röntgen)
er atmete tief, ruhig, schwer, mühsam die würzige Waldluft ein
mit geschlossenem Munde, durch die Nase einatmen
bildlicher atmete den Zauber dieser schönen Stadt voll ein

Thesaurus

Synonymgruppe
Luft holen · einatmen · inhalieren

Typische Verbindungen zu ›einatmen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einatmen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einatmen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Luft, auf den Kanten, überall, das atmet man ein. [Späth, Gerold: Commedia, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1980 [1980], S. 120]
Er war darauf vorbereitet, selbst den Nebel mit offenem Mund einzuatmen. [Kafka, Franz: Der Proceß, Frankfurt a. M.: Fischer 1993 [1925], S. 156]
Er fordert alle auf, in tiefen Zügen das Licht einzuatmen. [Die Zeit, 12.07.2010, Nr. 28]
Bei ihm atme ich immer ein und komme nicht zum Ausatmen. [Die Zeit, 10.10.2008, Nr. 39]
Seit mehr als zehn Jahren war ich nicht mehr gezwungen, so viel Rauch einzuatmen. [Süddeutsche Zeitung, 28.05.2004]
Zitationshilfe
„einatmen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einatmen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einarmig
einarbeiten
einantworten
einander
einaktig
einatomig
einbacken
einbahnig
einbalsamieren
einbansen