einbeschließen

GrammatikVerb
Worttrennungein-be-schlie-ßen
Wortzerlegungein-beschließen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber man weiß, daß darin gleichzeitig eine Kritik an anderen Dingen einbeschlossen ist.
Die Zeit, 06.12.1963, Nr. 49
Die Wendung ins Epische ist in seiner biographischen Entwicklung ebenso einbeschlossen wie in seiner künstlerischen Entwicklung konsequent.
Die Zeit, 21.03.1975, Nr. 13
Durch dieses Abkommen ist Polen in das System der Stabilisierung der deutschen Grenzen als ein grundsätzliches Element für den Frieden einbeschlossen worden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Diese rundbogigen Fenster oder Nischen heben das einbeschlossene Motiv bedeutungsvoll hervor.
o. A.: Lexikon der Kunst - D. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1989], S. 6803
Denn in den »Nouveautés« liegt der gemünzte Zoll des Konsumenten einbeschlossen, den er dem Konfektionsbeflissenen zahlen muß, um nur sich »nach der Mode« zu bekleiden.
Rauecker, Bruno: Dokument 2: Renzension (Bruno Rauecker). In: Bräuer, Hasso (Hg.) Archiv des deutschen Alltagsdesigns, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1916], S. 75
Zitationshilfe
„einbeschließen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einbeschließen>, abgerufen am 20.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einbescherung
einbescheren
Einberufungstermin
Einberufungsschreiben
Einberufungsorder
Einbeschluss
einbeschreiben
einbestellen
einbetonieren
einbetten