einbezahlen

GrammatikVerb
Worttrennungein-be-zah-len
Wortzerlegungein-bezahlen

Typische Verbindungen zu ›einbezahlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einbezahlen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einbezahlen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und dann müssen meine Kinder noch mehr für Sie einbezahlen, weil Sie ja selber dann zu schwach sind, um noch was einzubezahlen.
Süddeutsche Zeitung, 03.07.1999
Wenn Sie beispielsweise noch vier Jahre einbezahlen würden, hätten Sie mit der Förderung knapp 7000 Mark angespart.
Der Tagesspiegel, 29.06.2001
Wer monatlich 2000 Euro brutto verdient und fest angestellt ist, muss knapp 200 Euro in die Rentenversicherung einbezahlen.
Die Zeit, 26.09.2012, Nr. 39
Man hat mir angeboten, diesen Betrag in eine private Rentenversicherung einzubezahlen.
Die Welt, 17.02.2003
Die Post führt für dringende Pakete den Aufkleber »Durch Eilboten, Bote bezahlt« ein.
o. A.: 1928. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1982], S. 3597
Zitationshilfe
„einbezahlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einbezahlen>, abgerufen am 06.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einbeulung
einbeulen
Einbettung
Einbettkabine
einbettig
einbeziehen
Einbeziehung
Einbezug
einbiegen
Einbiegung