einbringlich
GrammatikAdjektiv
Worttrennungein-bring-lich (computergeneriert)
Wortzerlegungeinbringen-lich
Wortbildung mit ›einbringlich‹ als Erstglied: ↗Einbringlichkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

gewinnbringend
Beispiele:
eine einbringliche Stellung
ein einbringlicher Posten

Thesaurus

Synonymgruppe
Gewinn bringend · ↗einträglich · ↗ergiebig · ↗ertragreich · ↗gewinnbringend · ↗lohnend · ↗lukrativ · ↗profitabel · renditestark (teilweise werbesprachlich) · ↗rentabel · ↗rentierlich · ↗zugkräftig
Assoziationen
DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zwar gibt es genug deutsche Schriftsteller, die auch heute fürs Theater schreiben, obwohl es einbringlicher und einfacher ist, das Fernsehen und den Hörfunk zu bedienen.
Die Zeit, 13.02.1961, Nr. 07
Paneuropa schuldet der Paninternational noch neun Millionen Mark, die aber als schwer einbringlich anzusehen sind.
Die Zeit, 15.10.1971, Nr. 42
Es sei auch berechtigt, wenn die Privatbanken die Transferschwierigkeiten als vorübergehend und demnach ihre Außenstände als einbringlich betrachten.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1935]
Das machte sie möglich, indem sie einen einbringlichen Dreh erfand:
Süddeutsche Zeitung, 03.12.1994
Es gibt keine vorteilhaftere Selbstversicherung, keine einbringlichere Rente als: die Gesundheit.
Reznicek, Paula von u. Reznicek, Burghard von: Der vollendete Adam. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 17012
Zitationshilfe
„einbringlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einbringlich>, abgerufen am 21.09.2017.

Weitere Informationen …