einbrocken

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-bro-cken (computergeneriert)
Wortzerlegungein-brocken
eWDG, 1967

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
etw. in etw. brocken
Beispiele:
das Brot in die Suppe einbrocken
er brockt sich [Dativ] das Weißbrot in die Milch ein
eingebrocktes Brot
2.
jmdm., sich [Dativ] etw. einbrockenjmdm., sich etw. Unangenehmes verursachen
Beispiele:
da hast du uns eine böse Sache eingebrockt!
spöttischda hast du uns etwas Schönes, eine schöne Geschichte eingebrockt!
die Suppe auslöffeln, die man sich (selbst) eingebrockt hatdie Folgen von etw. tragen, etw. ausbaden
Beispiel:
er musste die Suppe auslöffeln, die man ihm eingebrockt hatte
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Brocken · brocken · bröckeln · bröck(e)lig · einbrocken
Brocken m. ‘abgebrochenes Stück’, ahd. brocko (9. Jh.), mhd. brocke, mnd. brok, mnl. broc sind Bildungen zur Schwundstufe von germ. *brekan, nhd.brechen (s. d.). brocken Vb. ‘in Brocken zerteilen’, ahd. gibrockōn (9. Jh.), mhd. brocken; als Iterativbildung dazu bröckeln Vb. ‘in kleine Brocken zerfallen oder zerteilen’ (16. Jh.). bröck(e)lig Adj. (19. Jh.; 1. Hälfte 18. Jh. brökligt). einbrocken Vb. (15. Jh.).

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschreibung Aktienmarkt Blamage Dax Gewinnrückgang Händler Milliardenverlust Misere Niederlage Problem Schlamassel Schwierigkeit Sorge Suppe Transaktion Verlust Vorgänger auslöffeln brocken du ihr selber wir Ärger

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einbrocken‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mir war das unangenehm, was hatte ich ihm da eingebrockt.
Die Welt, 14.01.2003
Seine Probleme hat sich der Finanzminister zu einem guten Teil selbst eingebrockt.
Die Zeit, 04.11.2002, Nr. 44
Da haben sie sich ja selbst ganz schön was eingebrockt!
Bild, 07.08.1998
Das hat das gipserne Löwenweib draußen über dem Nebenportal angerührt und ausgeheckt und eingebrockt!
Kunert, Guenter: Im Namen der Huete. Muenchen: Carl Hanser Verlag, 1967, S. 118
Unter dieser Eigenschaft litt ich anfangs schwer, denn ich bekam in der Regel die Suppe auszuessen, die er eingebrockt hatte.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 3466
Zitationshilfe
„einbrocken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einbrocken>, abgerufen am 12.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einbringung
Einbringlichkeit
einbringlich
einbringen
Einbrennsuppe
Einbruch
Einbruchbecken
Einbruchdiebstahl
Einbruchdiebstahlversicherung
Einbruchgebiet