einbuchten

GrammatikVerb · buchtete ein, hat eingebuchtet
Aussprache
Worttrennungein-buch-ten (computergeneriert)
Wortbildung mit ›einbuchten‹ als Erstglied: ↗Einbuchtung  ·  mit ›einbuchten‹ als Grundform: ↗eingebuchtet
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp, scherzhaft jmdn. hinter Schloss und Riegel setzen
Beispiele:
er ist eingebuchtet worden
Einbuchten hätte ihn der Chef sollen [KirstNull-Acht Fünfzehn36]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bucht · einbuchten
Bucht f. ‘bogenförmig ins Land hineinragender Teil eines Meeres oder Binnengewässers’, auch ‘Haus-, Zimmerwinkel, Nische, Verschlag, kleiner Stall für Haustiere’. Mnd. bucht ‘Biegung, Krümmung, eingefriedeter Raum, Pferch, Stall’, aengl. byht ‘Winkel, Wohnstätte’, engl. bight ‘Bucht’, nl. bocht ‘Biegung, Bucht’, anord. -bōt in Zusammensetzungen für ‘Kniekehle’ (knēsbōt) und ‘Ellenbeuge’ (ǫl(n)bogabōt) sind ti-Abstrakta (germ. *buhti-) zu den germ. Entsprechungen von nhd. ↗biegen (s. d.). Nd. Bucht wird in der auch im Nl. und Engl. vertretenen Bedeutung ‘Meerbusen’ im 17. Jh. ins Hd. übernommen; in der Bedeutung ‘Verschlag, Nische’ bleibt es auf das nordd. und md. Sprachgebiet beschränkt. In der Umgangssprache steht Bucht (auch Buchte) für ‘Bett’ nach der als Schlafstätte (ursprünglich Strohschütte) genutzten Zimmernische. einbuchten Vb. ‘bogenförmig einschneiden’, meist Part. Prät. eingebuchtet (Anfang 19. Jh.); umgangssprachlich (in einen abgeschlossenen Raum) ‘einsperren’ (19. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
einschließen · ↗einsperren · hinter Gitter bringen · hinter Schloss und Riegel bringen · ins Gefängnis bringen · ins Gefängnis stecken · ins Gefängnis werfen  ●  ↗einkerkern  veraltend · einbuchten  ugs. · ↗einbunkern  ugs. · ↗einkasteln  ugs., süddt. · einknasten  ugs. · ↗einlochen  ugs. · hinter schwedische Gardinen bringen  ugs. · ins Loch stecken  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

buchten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einbuchten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Seitdem buchten sich die Handys automatisch in das jeweils verfügbare Netz ein.
Süddeutsche Zeitung, 11.04.2000
Manche Kumpels von mir wollten gar nicht zu mir nach Hause kommen, weil sie dachten, mein Vater würde sie gleich einbuchten.
Der Tagesspiegel, 24.11.2001
Anfang der sechziger Jahre haben sie ihn drei Jahre eingebuchtet.
Die Zeit, 14.01.1991, Nr. 02
Warum wurde der Türke nie richtig eingebuchtet, warum wurde er nicht ausgewiesen?
Bild, 09.05.2000
Aber Theo Berger, der da von einer Art emotionaler Verwilderung profitierte, wurde am Ende seiner Gangsterkarriere immer schneller gefaßt und immer wieder in Straubing eingebuchtet.
Der Spiegel, 09.10.1989
Zitationshilfe
„einbuchten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einbuchten>, abgerufen am 21.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einbruchzone
Einbruchwerkzeug
Einbruchszone
Einbruchswerkzeug
Einbruchstelle
Einbuchtung
einbuddeln
einbüffeln
einbügeln
einbunkern