Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

eindecken

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-de-cken
Wortzerlegung ein- decken

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw., jmdn. mit etw. bedecken
    1. a) ⟨etw. eindecken⟩ etw. mit etw. zudecken
    2. b) [salopp] ⟨jmdn. mit etw. eindecken⟩ jmdn. mit etw. überhäufen
  2. 2. ⟨sich eindecken⟩ sich versorgen, mit Vorräten versehen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw., jmdn. mit etw. bedecken
a)
etw. eindeckenetw. mit etw. zudecken
Beispiele:
Rosen müssen Anfang Dezember zum Überwintern eingedeckt werden
einen Graben mit Astwerk, Rasen eindecken
Bauwesenein Dach eindecken (= decken)
Bauwesenein Haus neu, mit Schiefer, Pappe eindecken
Bauwesendas Eindecken des Daches
landschaftlichden Tisch eindecken (= decken, alles Zubehör für eine Mahlzeit auflegen)
b)
salopp jmdn. mit etw. eindeckenjmdn. mit etw. überhäufen
Beispiel:
jmdn. mit Schlägen, Fausthieben eindecken
2.
sich eindeckensich versorgen, mit Vorräten versehen
Beispiele:
sich mit Lebensmitteln, Ersatzteilen, Ware eindecken
sich für Weihnachten mit Süßigkeiten eindecken
wir haben uns (damit) gut eingedeckt
sind sie genügend eingedeckt?
saloppmit Arbeit (voll und ganz) eingedeckt sein

Thesaurus

Synonymgruppe
(etwas) in großer Menge ansammeln · (sich) eindecken (mit) · horten  ●  (etwas) bevorraten  Jargon · (sich) bevorraten (mit)  Jargon · Vorräte anlegen  Hauptform · bunkern  ugs. · hamstern  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(den) Tisch decken  ●  aufbacken  seemännisch · eindecken (Gastro.)  fachspr.
Antonyme
  • eindecken (Gastro.)  fachspr.
Synonymgruppe
überhäufen (mit Geschenken, Fragen) · überschütten  ●  bombardieren  ugs. · eindecken  ugs. · reich bedenken  geh. · zumüllen  ugs., negativ · zuscheißen (mit)  derb

Typische Verbindungen zu ›eindecken‹ (berechnet)

Anleger Besteck Dach Geldhaus Geschäftsbank Hedge-fonds Hedgefonds Leerverkäufer Leseratte Marktteilnehmer Messer Mittelteller Short-position Spekulant Teller Tisch Verbraucher Versorger ausreichend billig festlich grosszügig günstig rechtzeitig regelmässig reichlich verstärkt vorsorglich wissen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eindecken‹.

Verwendungsbeispiele für ›eindecken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als der Ölpreis bergauf ging, deckten sie sich mit Ölkontrakten ein, obwohl sie gar kein Öl kaufen wollten. [Die Zeit, 25.08.2008, Nr. 34]
Aber sie dachte, vielleicht gibt es bald keinen mehr, da decken wir uns lieber ein. [Die Zeit, 19.03.2001, Nr. 12]
Da decken wir uns gerne reichlich ein, jetzt, wo es alles noch so günstig gibt, im Angebot sozusagen. [Die Zeit, 19.02.1990, Nr. 08]
Und wenn es solch ein Team gibt, dann sind beide angesichts der vielen Mängel mit Arbeit eingedeckt. [Die Zeit, 09.02.1987, Nr. 06]
Zum Käse werden ein kleines Messer und eine kleine Gabel eingedeckt. [Neumann, Heinz u. Scharfe, Adolf: Gekonnt serviert, Berlin: Verl. Die Wirtschaft 1967, S. 124]
Zitationshilfe
„eindecken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eindecken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eindampfen
eindachen
eincrèmen
eincremen
einchecken
eindeichen
eindellen
eindenken
eindeutig
eindeutige Absichten