Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

eindicken

Grammatik Verb · dickt ein, dickte ein, hat/ist eingedickt
Aussprache 
Worttrennung ein-di-cken
Wortzerlegung ein- dicken
Wortbildung  mit ›eindicken‹ als Erstglied: Eindickung
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. dick, zähflüssig machen
Grammatik: mit Hilfsverb ‘hat’
Beispiele:
der Saft wird eingedickt
eingedickter Johannisbeersaft
2.
dick, zähflüssig werden
Grammatik: mit Hilfsverb ‘ist’
Beispiele:
der Saft dickt auf langsamem Feuer von selbst ein
die Suppe ist eingedickt

Thesaurus

Synonymgruppe
Abbinden · Abziehen · Binden · Legieren · eindicken
Assoziationen
Synonymgruppe
abbinden (Soße) · abziehen · andicken · binden · cremig machen · eindicken · legieren · sämig machen
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›eindicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir kaufen regelmäßig Milch, die über Nacht eindickt und wunderbar schmeckt. [Die Zeit, 15.11.1985, Nr. 47]
Umgekehrt können Sie eine dünne Farbe mit etwas Puderzucker auch eindicken. [Süddeutsche Zeitung, 06.12.2002]
Nur ist bei Frauen noch niemand auf die Idee gekommen, ihre vielseitigen Probleme zum Begriff "Aphrodite‑Komplex" einzudicken. [Die Welt, 26.05.2001]
Erstens habe ich Hunger, und zweitens kann ich doch nicht meine Lumpen auskochen, den Saft eindicken und dann als Marmelade aufs Brot schmieren. [Traven, B.: Das Totenschiff, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1929 [1926], S. 168]
Das Blut verschlammt in den Adern, es dickt ein, verklumpt und verstopft im schlimmsten Fall die Arterien. [Süddeutsche Zeitung, 14.02.1996]
Zitationshilfe
„eindicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eindicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eindeutschen
eindeutige Absichten
eindeutig
eindenken
eindellen
eindimensional
eindocken
eindorren
eindosen
eindrecken