eindreschen

GrammatikVerb · drischt ein, drosch ein, hat eingedroschen
Worttrennungein-dre-schen
Wortzerlegungein-dreschen
Duden GWDS, 1999 und DWDS, 2019

Bedeutungen

1.
umgangssprachlich
a)
jmd. drischt auf jmdn., etw. einauf jmdn., etw. heftig einschlagen (Lesart 5)
Beispiele:
Der 33-jährige Beamte, der auf einen 19-Jährigen eingedroschen haben soll, wurde von der gegen ihn erhobenen [Anklage wegen] Körperverletzung freigesprochen. [Der Standard, 21.09.2015]
[…] Nach einem kurzen Wortwechsel mit dem zufällig vorbeikommenden Passanten drosch K. plötzlich heftig auf den Mann ein. [Der Standard, 25.03.2009]
Eiskalt drosch Jason Herter in der 26. Minute auf den Puck ein, der landete zum 0:2 im Kölner Tor[…]. [Süddeutsche Zeitung, 08.09.2001]
Er trägt lange Haare und eine Nickelbrille […], und er drischt wie ein Wahnsinniger auf seine Gitarre ein. [Berliner Zeitung, 05.06.1996]
Er sticht mit manikürten Spitzfingern in die Kamera, hebelt mit den Ellenbogen, wirft die Faust und drischt auf einen imaginären Gegner ein. [die tageszeitung, 22.10.1991]
b)
selten jmd. drischt etw. einmit Wucht einschlagen (Lesart 2)
2.
übertragen jmd. drischt auf jmdn., etw. einverbal attackieren, beschimpfen, herabsetzenQuelle: DWDS, 2019
Beispiele:
Es war der zweite Tag in Folge, an dem das Blatt auf die Abgeordneten eindrosch und ihre vermeintliche Gier geißelte, die sie »still und leise« zu befriedigen versucht hätten. [Spiegel, 14.12.2017 (online)]
Im Wahlkampf hatten die Republikaner ein einfaches Spiel, sie brauchten nur auf Obama einzudreschen. [Neue Zürcher Zeitung, 05.11.2014]
Mal dreschen sie mit Hingabe auf die Sozialdemokraten ein; mal schwelgen sie im Größenwahn und rufen ihren Landesvorsitzenden […] zum einzig wahren Anwärter auf das Amt des Ministerpräsidenten aus. [Süddeutsche Zeitung, 01.12.2008]
Verleger Hubert Burda drischt auf den Stern [Nachrichtenmagazin] ein, als ginge es gegen einen Staatsfeind. [Süddeutsche Zeitung, 27.03.2001]
Populistisch und polemisch drischt er da auf Parteien, Politiker und Professoren ein – und bietet dabei so viele Angriffsflächen, daß die eigentliche Botschaft unterzugehen droht. [Der Spiegel, 11.07.1994, Nr. 28]

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Hand erheben (gegen) · (sich) vergreifen an · eindreschen (auf) · ↗einprügeln (auf) · ↗einschlagen (auf) · ↗schlagen  ●  ↗verprügeln  Hauptform · (jemandem) die Hucke vollhauen  ugs. · (jemandem) eine Abreibung verpassen  ugs. · (jemandem) rutscht die Hand aus  ugs. · ↗abschwarten  ugs. · ↗verdreschen  ugs. · ↗verhauen  ugs. · ↗verkloppen  ugs. · ↗vermöbeln  ugs. · ↗versohlen  ugs. · ↗verwichsen  ugs. · windelweich prügeln  ugs.
Assoziationen
  • Klimperer · Tastenquäler · schlechter Klavierspieler  ●  Tastenprügler  ironisch
  • krankenhausreif prügeln · krankenhausreif schlagen · ↗zusammenhauen  ●  zu Mus machen  fig. · ↗zusammenschlagen  Hauptform · (jemandem) die Fresse polieren  derb · Kleinholz machen aus  ugs., fig. · alle machen  ugs. · ↗fertig machen  ugs.
  • Prügelei · ↗Prügelorgie · ↗Rauferei · ↗Ringkampf · Tätlichkeiten · handfeste Auseinandersetzung(en) · tätliche Auseinandersetzung  ●  ↗Schlagabtausch (meist fig.)  auch figurativ · ↗Schlägerei  Hauptform · ↗Keilerei  ugs. · ↗Klopperei  ugs. · ↗Raufhandel  geh., veraltend · Raufhändel  geh., veraltend
  • (eine) Tracht Prügel geben · (eine) Tracht Prügel verabreichen · (jemandem) den Hintern versohlen · ↗(jemanden) verprügeln · ↗(jemanden) züchtigen · (jemanden) übers Knie legen · jemanden verkloppen · jemanden vermöbeln · körperlich bestrafen  ●  langen Hafer geben  selten · (jemandem) den Hosenboden strammziehen  ugs. · ↗(jemanden) abreiben  ugs. · jemandem eine Naht verpassen  ugs. · jemanden verbimsen  ugs. · jemanden vertobaken  ugs., norddeutsch · jemanden verwamsen  ugs.
  • Hiebe · Körperstrafe · ↗Prügel · Schläge · Tracht Prügel · ↗Züchtigung · es setzt Prügel · es setzt was · es setzt was mit dem Rohrstock  ●  (die) Jacke voll  ugs. · ↗(eine) Wucht  ugs., regional · (es gibt) langen Hafer  ugs. · (es gibt) was hinter die Löffel  ugs. · (es gibt) was hinter die Ohren  ugs. · ↗Abreibung  ugs. · ↗Dresche  ugs. · ↗Haue  ugs. · Keile kriegen  ugs. · ↗Kloppe  ugs. · ↗Senge  ugs. · den Arsch voll kriegen  derb · langen Hafer kriegen  ugs.
  • (schwere) Verletzungen zufügen · grün und blau schlagen · halbtot schlagen · ↗misshandeln · übel zurichten  ●  draufhauen wie auf kalt Eisen  ugs., veraltend
  • (auf jemanden) eintreten · ↗zusammentreten
  • (jemandem) einen Klaps geben · (jemandem) einen Schlag mit der flachen Hand geben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ball Baseballschläger Becken Demonstrant Eisenstange Faust Filzball Gegner Gitarre Gummiknüppel Hammer Knüppel Koalitionspartner Peitsche Polizist Sack Saite Sandsack Schlagstock Schlagzeug Schläger Trommel Vorschlaghammer Wucht Wut aufeinander dreschen verbal wild wütend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eindreschen‹.

Zitationshilfe
„eindreschen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eindreschen>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eindrehen
eindrecken
eindrängen
eindrängeln
eindösen
eindressieren
eindrillen
eindringen
eindringlich
Eindringlichkeit