einförmig

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungein-för-mig
Wortzerlegungeins-förmig
Wortbildung mit ›einförmig‹ als Erstglied: ↗Einförmigkeit
eWDG, 1967

Bedeutung

gleichförmig, ohne Abwechslung
Beispiele:
eine einförmige Arbeit
sein einförmiger Dienst
ein einförmiges Leben führen
diese einförmige Kost
eine einförmige Ebene, Vegetation
ein einförmiger Rhythmus, ein einförmiges Geräusch
die Wellen schlagen einförmig an die Klippen
die Wintermonate vergingen recht einförmig

Typische Verbindungen zu ›einförmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einförmig‹.

Verwendungsbeispiele für ›einförmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Leben geht seinen einförmigen Gang, nämlich gar keinen, es ist viel zu spät.
Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 76
Ein gemischter Chor bemüht sich darum, einen möglichst einförmigen Klang zu erreichen.
Süddeutsche Zeitung, 26.06.2000
Und da sie so gesehen wird, eignet sie sich besonders gut für einförmige Arbeit.
Kursbuch, 1971, Bd. 24
So klang alles dynamisch äußerst einförmig, formal ziellos und klanglich wie rhythmisch einigermaßen unklar.
Der Tagesspiegel, 29.11.1999
In solchen Gruppen ist natürlich die Rede der Kinder auch einförmig und wortarm.
Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 39
Zitationshilfe
„einförmig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einf%C3%B6rmig>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einformen
Einforderung
einfordern
einfluten
Einflüsterung
Einförmigkeit
Einformung
einfräsen
einfreien
einfressen