Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einförmig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ein-för-mig
Wortzerlegung eins -förmig
Wortbildung  mit ›einförmig‹ als Erstglied: Einförmigkeit
eWDG

Bedeutung

gleichförmig, ohne Abwechslung
Beispiele:
eine einförmige Arbeit
sein einförmiger Dienst
ein einförmiges Leben führen
diese einförmige Kost
eine einförmige Ebene, Vegetation
ein einförmiger Rhythmus, ein einförmiges Geräusch
die Wellen schlagen einförmig an die Klippen
die Wintermonate vergingen recht einförmig

Typische Verbindungen zu ›einförmig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einförmig‹.

Verwendungsbeispiele für ›einförmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und da sie so gesehen wird, eignet sie sich besonders gut für einförmige Arbeit. [Kursbuch, 1971, Bd. 24]
Das Leben geht seinen einförmigen Gang, nämlich gar keinen, es ist viel zu spät. [Braun, Marcus: Hochzeitsvorbereitungen, Berlin: Berlin Verlag 2003, S. 76]
Ein gemischter Chor bemüht sich darum, einen möglichst einförmigen Klang zu erreichen. [Süddeutsche Zeitung, 26.06.2000]
Die Region war nie kulturell einförmig und wird es niemals sein. [Die Zeit, 05.07.2007, Nr. 27]
In solchen Gruppen ist natürlich die Rede der Kinder auch einförmig und wortarm. [Brumme, Gertrud-Marie: Muttersprache im Kindergarten, Berlin: Volk u. Wissen 1981 [1966], S. 39]
Zitationshilfe
„einförmig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einf%C3%B6rmig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einfärben
einfältig
einfädig
einfädeln
einfächern
einfügen
einfühlen
einfühlsam
einführen
einfüllen