einfühlen

GrammatikVerb · reflexiv
Aussprache
Worttrennungein-füh-len (computergeneriert)
Wortzerlegungein-fühlen
Wortbildung mit ›einfühlen‹ als Erstglied: ↗einfühlsam
eWDG, 1967

Bedeutung

sich in jmds. Lage, in etw. hineinversetzen
Beispiele:
sich in jmdn., etw. einfühlen
sich in einen Dichter, in seinen Mitmenschen, in ein Milieu einfühlen
er hatte sich völlig, vollkommen in die Eigentümlichkeit dieser mittelalterlichen Malerei eingefühlt

Typische Verbindungen
computergeneriert

Atmosphäre Autorin Befindlichkeit Denkweise Figur Gedankenwelt Leser Mentalität Objekt Psyche Seele Situation Sänger Vorstellungswelt Wesen einleben fühlen tief

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einfühlen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als Frau kann sie sich besonders gut in jede Lage einfühlen.
Bild, 15.01.2003
Er fühlte sich auch in die Schicksale der vertriebenen Deutschen ein.
Der Tagesspiegel, 13.12.2002
Er bemühte sich, seine Gegner zu verstehen, sich einzufühlen in sie.
Feuchtwanger, Lion: Erfolg. In: ders., Gesammelte Werke in Einzelbänden, Bd. 6, Berlin: Aufbau-Verl. 1993 [1930], S. 156
Doch Frau Dagmar gab dem Mädchen ein Zeichen, sich nicht weiter einzufühlen.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 184
Zugleich fühlt er sich in die besonderen Werte und Wertstufungen des einzelnen Wortes ein.
Schuhmann, Otto: Meyers Opernbuch, Leipzig: Bibliograph. Inst. 1938 [1935], S. 426
Zitationshilfe
„einfühlen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einfühlen>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einfügung
einfügen
einfuchsen
Einfrostung
einfrosten
einfühlsam
Einfühlsamkeit
Einfühlung
Einfühlungsgabe
Einfühlungskraft