einfach

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ein-fach
Wortzerlegung  eins -fach
Wortbildung  mit ›einfach‹ als Erstglied: einfachgesetzlich
eWDG

Bedeutung

einmalig
Gegenwort zu mehrfach, vielfach
Beispiele:
ein einfacher Knoten
das Papier, ein Tuch ist nur einfach gefaltet
Kaufmannssprachedie einfache Buchführung (= einseitige Buchung eines Geschäftsvorganges)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

einfach · Einfachheit · vereinfachen
einfach Adj. ‘einmalig, schlicht, bescheiden, ohne Mühe’, Anfang des 15. Jhs. gebildet analog älterem mhd. zwivach, viervach, manecvach (s. -fach, mannigfach). Vom 16. Jh. an verdrängt einfach im Sinne von ‘einmalig, nur einmal gemacht, nicht doppelt oder mehrmals vorhanden’ das ältere, ursprünglich gleichbed. einfalt, einfältig (s. d.); daneben entwickelt es bereits im 16. Jh. die Bedeutung ‘schlicht, bescheiden, ungekünstelt’ und steht später auch für ‘unkompliziert, leicht zu begreifen, mühelos zu machen’, in partikelhaftem adverbiellem Gebrauch semantisch abgeschwächt zu ‘ganz offensichtlich, ganz ohne Umschweife’. Einfachheit f. ‘Schlichtheit, Unkompliziertheit, Leichtigkeit’ (Anfang 18. Jh.). vereinfachen Vb. ‘einfacher machen’ (Goethe 1775).

Typische Verbindungen zu ›einfach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einfach‹.

Verwendungsbeispiele für ›einfach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das ist gar nicht so einfach, oder glaubst Du so?
Die Zeit, 04.10.1996, Nr. 41
Aber die Musik selbst ließ sich nicht so einfach abschaffen.
Westrup, Jack Allan u. a.: England. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 24053
Es war gar nicht so einfach, was die Kinder tun mußten.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 222
Viele auf dem Felde sich befindliche Personen wurden durch den Sturm einfach umgerissen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1926
Die Einrichtung ist überaus einfach, um nicht zu sagen dürftig.
Ehlers, Otto Ehrenfried: Im Osten Asiens, Berlin: Paetel 1913 [1900], S. 42
Zitationshilfe
„einfach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einfach#1>, abgerufen am 19.09.2021.

Weitere Informationen …

einfach

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ein-fach
Wortbildung  mit ›einfach‹ als Erstglied: Einfachbier · Einfachheit  ·  mit ›einfach‹ als Letztglied: grundeinfach · ureinfach  ·  mit ›einfach‹ als Grundform: vereinfachen
eWDG

Bedeutungen

1.
schlicht
a)
bescheiden, ohne Aufwand, Luxus
Beispiele:
eine einfache Kleidung, Lebensweise
in einfachen Verhältnissen leben
einfache Sitten
einfache Holzbänke
ein einfacher Briefumschlag
eine einfache Kost
jmdn. zu einem einfachen Abendbrot einladen
das Einfachste ist oft das Beste, Schönste
sie war eine einfache Frau
einfach leben, essen
sich betont einfach kleiden
etw. wirkt einfach
sie war von allen am einfachsten gekleidet
wir sind früh auf, wir einfachen Leute [ Th. MannBuddenbrooks1,126]
b)
eindeutig, unmissverständlich
Beispiele:
das ist die einfache Wahrheit
die Gefahr ist groß, schon aus dem einfachen Grunde, weil die Krankheit sehr ansteckend ist
2.
unkompliziert
Beispiele:
die einfache Rechnung ging glatt auf
ein einfacher Hebel, ein einfaches Schloss
ein einfacher mathematischer Bruch
ein einfacher Bruch des linken Oberarms
ein einfaches Hausmittel
einen einfachen Trick anwenden
der Fall liegt nicht so einfach, wie man anfangs dachte
es sah alles einfacher aus, als es tatsächlich war
daß die Grundgesetze der Bewegungen materieller Systeme auf die allgemeinste und einfachste Form gebracht werden können [ PlanckDeterminismus24]
3.
leicht, ohne Mühe
Beispiele:
etw. ist gar nicht so einfach zu imitieren
sich [Dativ] eine Arbeit, die Aufgabe (verblüffend) einfach machen
dieses Nachschlagewerk ist einfach zu benutzen
Das Leben ist einfach, wenn man es einfach nimmt [ RemarqueZeit zu leben121]
4.
umgangssprachlich verstärkt, betont eine Behauptung; ohne eigentliche Bedeutung
Grammatik: adverbiell/partikelhaft, unbetont
Beispiele:
das wäre einfach wunderbar, herrlich, großartig, schrecklich, unmöglich
das ist einfach die Wahrheit
die Sache ist einfach die, dass ...
ich verstehe dich einfach nicht mehr
du kannst mich doch nicht einfach sitzenlassen!
er hat einfach nicht zugehört, ließ sich einfach nicht abweisen
wir sind das einfach (nicht) gewöhnt
das Schloss ging einfach von selbst auf
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

einfach · Einfachheit · vereinfachen
einfach Adj. ‘einmalig, schlicht, bescheiden, ohne Mühe’, Anfang des 15. Jhs. gebildet analog älterem mhd. zwivach, viervach, manecvach (s. -fach, mannigfach). Vom 16. Jh. an verdrängt einfach im Sinne von ‘einmalig, nur einmal gemacht, nicht doppelt oder mehrmals vorhanden’ das ältere, ursprünglich gleichbed. einfalt, einfältig (s. d.); daneben entwickelt es bereits im 16. Jh. die Bedeutung ‘schlicht, bescheiden, ungekünstelt’ und steht später auch für ‘unkompliziert, leicht zu begreifen, mühelos zu machen’, in partikelhaftem adverbiellem Gebrauch semantisch abgeschwächt zu ‘ganz offensichtlich, ganz ohne Umschweife’. Einfachheit f. ‘Schlichtheit, Unkompliziertheit, Leichtigkeit’ (Anfang 18. Jh.). vereinfachen Vb. ‘einfacher machen’ (Goethe 1775).

Typische Verbindungen zu ›einfach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einfach‹.

Verwendungsbeispiele für ›einfach‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und das ist gar nicht so einfach, oder glaubst Du so?
Die Zeit, 04.10.1996, Nr. 41
Aber die Musik selbst ließ sich nicht so einfach abschaffen.
Westrup, Jack Allan u. a.: England. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1954], S. 24053
Es war gar nicht so einfach, was die Kinder tun mußten.
Held, Kurt: Die rote Zora und ihre Bande, Aarau: Sauerländer 1989 [1941], S. 222
Viele auf dem Felde sich befindliche Personen wurden durch den Sturm einfach umgerissen.
Berliner Tageblatt (Abend-Ausgabe), 05.03.1926
Die Einrichtung ist überaus einfach, um nicht zu sagen dürftig.
Ehlers, Otto Ehrenfried: Im Osten Asiens, Berlin: Paetel 1913 [1900], S. 42
Zitationshilfe
„einfach“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einfach#2>, abgerufen am 19.09.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einexerzieren
Eineurostück
Eineuromünze
Eineuroladen
Eineurojob
Einfachbier
einfächern
einfachgesetzlich
Einfachheit
einfädeln