einfetten

GrammatikVerb · fettet ein, fettete ein, hat eingefettet
Aussprache
Worttrennungein-fet-ten
Wortzerlegungein-fetten
Wortbildung mit ›einfetten‹ als Erstglied: ↗Einfettung
eWDG, 1967

Bedeutung

etw., jmdn., sich mit Fett einreiben
Beispiele:
sein Haar, seine Haut, eine Maschine einfetten
gut eingefettete Bremsen
vor zu starker Sonnenbestrahlung muss man sich einfetten
die Ente fettet ihr Gefieder ein

Typische Verbindungen zu ›einfetten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einfetten‹.

Verwendungsbeispiele für ›einfetten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Deshalb sollte die Haut in dieser Zeit besonders gepflegt und eingefettet werden.
Der Tagesspiegel, 28.12.2003
Unmittelbar danach aber »muß man« sich ausführlich das Gefieder putzen und neu einfetten.
Lorenz, Konrad: Das Jahr der Graugans, München: Dt. Taschenbuch-Verl. 1990 [1979], S. 131
Sein Ansatzstück muß vor Gebrauch desinfiziert und mit gutem Öl eingefettet werden.
Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 412
Wenn nicht, muß der Vogel eingesperrt bleiben, bis er sich gründlich eingefettet hat.
Die Zeit, 14.02.1955, Nr. 07
Leicht brechende Fingernägel fettet man vor dem Schlafengehen gut ein.
Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22774
Zitationshilfe
„einfetten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einfetten>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einfenstrig
Einfassung
Einfaßtresse
einfassen
Einfaßborte
Einfettung
einfeuchten
einfeuern
einfiltrieren
einfinden