einfuchsen

GrammatikVerb
Worttrennungein-fuch-sen
Wortbildung mit ›einfuchsen‹ als Grundform: ↗eingefuchst
eWDG, 1967

Bedeutung

salopp jmdn. einarbeiten
Beispiel:
sie hatte ihn eingefuchst
jmdn. auf etw. einfuchsen (= jmdm. etw. eindrillen)
Beispiel:
schon als Kind haben sie einen eingefuchst auf Gehorsam und Liebe gegen die Eltern und Pastor und Lehrer [RennNachkrieg394]
eingefuchst (= routiniert)
Grammatik: häufig im Part. Prät.
Beispiele:
ein eingefuchster Steuerberater
er ist ein ganz Eingefuchster
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Fuchs2 · eingefuchst · einfuchsen
Fuchs2 m. ‘junger Student’, danach ‘noch nicht vollberechtigtes Mitglied einer Studentenverbindung’, zufrühest (nd.) Foss (16. Jh.), auch Feix (17. Jh.). Vergleichbar sind Feix ‘einfältiger Kerl, Stubenhocker’ (s. ↗feixen), Fächs, Fex ‘Narr, Spaßvogel, Kretin’ (s. ↗Fex; vgl. Hausveix, -fux ‘Stubenhocker’, 17. Jh.), die als Schmähwörter mit der (zumal studentensprachlich) für Personenbezeichnungen häufig verwendeten Gutturalverbindung -ks, -x umgebildet sind aus (auch in der Studentensprache üblichem) Feits ‘Neuling’, das seinerseits auf Feist ‘heimlicher Furz und dessen Verursacher’ (mhd. vīst, vist, nd. Fiest) beruht, also eine ähnliche Bedeutungsentwicklung wie ↗Pimpf (s. d.) erfahren hat. Vgl. Rosenfeld in: PBB (H) 77 (1955) 246 ff. eingefuchst Adj. ‘mit den Aufgaben eines Fuchses vertraut gemacht’, daher ‘eingearbeitet, bewandert’ (19. Jh.), danach verbalisiert einfuchsen Vb. ‘durch Einübung, Einarbeitung auf etw. einstellen, vorbereiten’.

Verwendungsbeispiele für ›einfuchsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Jetzt aber schien er gespannt zu sein, alarmiert, eingefuchst auf die Situation.
Born, Nicolas: Die Fälschung, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1980 [1979], S. 107
Den Bands wird an vier oder fünf Abenden die Gelegenheit geboten, sich in aller Gründlichkeit in ihr aktuelles Repertoire einzufuchsen.
Der Tagesspiegel, 27.07.2001
Seit 1964 sind die Berliner Veranstalter auf alle möglichen Laufvergnügungen eingefuchst.
Süddeutsche Zeitung, 20.09.1995
Und schon als Kind haben sie einen eingefuchst auf Gehorsam und Liebe gegen die Eltern und Pastor und Lehrer!
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1930], S. 621
Polizeivize Roese, lange Jahre bei der bayerischen Grenzpolizei, hat dort Polizistinnen kennengelernt, die sich geradezu in männliche Domänen wie die Aufklärung von Autodiebstählen eingefuchst haben.
Süddeutsche Zeitung, 31.07.1997
Zitationshilfe
„einfuchsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einfuchsen>, abgerufen am 05.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Einfrostung
einfrosten
Einfrierung
einfrieren
Einfriedungszaun
einfugen
Einfügung
einfühlen
einfühlsam
Einfühlsamkeit