Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

eingemeinden

Grammatik Verb · gemeindet ein, gemeindete ein, hat eingemeindet
Aussprache 
Worttrennung ein-ge-mein-den
Wortbildung  mit ›eingemeinden‹ als Erstglied: Eingemeindung
eWDG

Bedeutung

eine Ortschaft in einen größeren Verwaltungsbezirk einbeziehen
Beispiele:
diese Siedlung, unser Vorort ist in die Hauptstadt eingemeindet worden
es wird nicht mehr lange dauern, und auch S wird eingemeindet werden

Typische Verbindungen zu ›eingemeinden‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eingemeinden‹.

Verwendungsbeispiele für ›eingemeinden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Dörfer wehren sich gegen das Bemühen der Stadt, eingemeindet zu werden. [Süddeutsche Zeitung, 15.06.2000]
Wegen seiner vorkapitalistischen Züge ist dergleichen auch weit weniger kapitalistisch eingemeindet, obwohl selbstverständlich brauchbar und verfälschbar. [Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 614]
Doch vielleicht sollte man von Göttern und Tieren nicht so vertraulich eingemeindend reden. [Die Zeit, 15.10.2003, Nr. 42]
Ist da vielleicht noch, einer, den es lohnt zu kennen, einzugemeinden, sich nutzbar zu machen? [Die Welt, 18.02.2004]
Und wenn das so wäre, müßte sie dann auch gleich die ganze Region in die Allianz eingemeinden? [Die Zeit, 20.09.1991, Nr. 39]
Zitationshilfe
„eingemeinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eingemeinden>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eingekeilt
eingehend
eingehen
eingefuchst
eingefleischt
eingenommen
eingeschlechtig
eingeschlechtlich
eingeschossig
eingeschworen