eingemeinden

GrammatikVerb · gemeindet ein, gemeindete ein, hat eingemeindet
Aussprache
Worttrennungein-ge-mein-den (computergeneriert)
Wortbildung mit ›eingemeinden‹ als Erstglied: ↗Eingemeindung
eWDG, 1967

Bedeutung

eine Ortschaft in einen größeren Verwaltungsbezirk einbeziehen
Beispiele:
diese Siedlung, unser Vorort ist in die Hauptstadt eingemeindet worden
es wird nicht mehr lange dauern, und auch S wird eingemeindet werden

Typische Verbindungen zu ›eingemeinden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eingemeinden‹.

Verwendungsbeispiele für ›eingemeinden‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Dörfer wehren sich gegen das Bemühen der Stadt, eingemeindet zu werden.
Süddeutsche Zeitung, 15.06.2000
Doch vielleicht sollte man von Göttern und Tieren nicht so vertraulich eingemeindend reden.
Die Zeit, 15.10.2003, Nr. 42
Wegen seiner vorkapitalistischen Züge ist dergleichen auch weit weniger kapitalistisch eingemeindet, obwohl selbstverständlich brauchbar und verfälschbar.
Bloch, Ernst: Das Prinzip Hoffnung Bd. 2, Berlin: Aufbau-Verl. 1955, S. 614
Das ist der Anfang der nordwestlichen Riviera, eingemeindet wie Nervi.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1929. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1929], S. 1
Zu dieser Zeit wurden die Nachbargemeinden Zehlendorf und Lichterfelde Berlin eingemeindet.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 256
Zitationshilfe
„eingemeinden“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eingemeinden>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eingemachte
eingekeilt
Eingehung
eingehend
eingehen
Eingemeindung
eingenommen
Eingenommenheit
Eingericht
Eingerichte