Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

eingeschlechtlich

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ein-ge-schlecht-lich
Wortzerlegung eins geschlechtlich
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

nur auf ein Geschlecht gerichtet, ein Geschlecht betreffend; gleichgeschlechtlich

Verwendungsbeispiele für ›eingeschlechtlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie kam aber, wie man erfuhr, nur darum so eingeschlechtlich zustande, weil die Jury der Jubiläums‑Ausstellung in der Kunsthalle die Aufnahme dieser Werke abgelehnt hatte. [Die Zeit, 04.05.1950, Nr. 18]
Die ersten Apparate standen in Stehausschänken und Bierwirtschaften; das Publikum war in der Regel eingeschlechtlich. [Süddeutsche Zeitung, 11.12.1999]
Über komplizierte eingeschlechtliche unselbstständige Zwischengenerationen entwickelt sich nach der Befruchtung der Eizelle die junge Pflanze (Sporophyt). [Der Tagesspiegel, 06.09.2003]
Der Bitkom fordert daher die Einführung eingeschlechtlicher Mathematik‑ und Technikkurse für Mädchen in den Schulen. [Der Tagesspiegel, 05.07.2001]
Totalitäre Kollektive waren immer eingeschlechtlich. [Süddeutsche Zeitung, 24.10.2001]
Zitationshilfe
„eingeschlechtlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eingeschlechtlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eingeschlechtig
eingenommen
eingemeinden
eingekeilt
eingehend
eingeschossig
eingeschworen
eingesessen
eingesetzt
eingestalten