eingesunken

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungein-ge-sun-ken (computergeneriert)
Grundformeinsinken
eWDG, 1967

Bedeutung

eingefallen
Beispiele:
eingesunkene Wangen, Augen, Schläfen
eine eingesunkene Brust
ein leicht eingesunkener Rücken
während die Mutter in dem Fauteuil vor ihm ein wenig eingesunken dasaß [KafkaAmerika135]

Typische Verbindungen zu ›eingesunken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eingesunken‹.

Verwendungsbeispiele für ›eingesunken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der alte Bauer lag in der Ecke des Wagens immerfort mit eingesunkenen Augen.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 81
Der Alte stieß ein gereiztes Lachen aus der eingesunkenen Brust.
Langgässer, Elisabeth: Das unauslöschliche Siegel, Hamburg: Claassen 1959 [1946], S. 211
Er streichelte ihre blassen Wangen und hob die Lider von den eingesunkenen Augen.
Konsalik, Heinz G.: Der Arzt von Stalingrad, Hamburg: Dt. Hausbücherei 1960 [1956], S. 428
Nun sind die harschen Realitäten der Globalisierung - wie in Hof ausgiebig zu betrachten - auch hierzulande eingesunken, aber auf eine andere Weise.
Die Welt, 31.10.2005
Immer noch sind die "Steinfliesen um das bräunliche Haus eingesunken von den Tritten früherer Bewohner".
Süddeutsche Zeitung, 26.09.1997
Zitationshilfe
„eingesunken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eingesunken>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eingestrichen
eingestellt
eingestehen
Eingeständnis
eingeständig
Eingetropfte
eingewachsen
Eingewanderte
Eingeweckte
Eingeweide