eingewachsen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Worttrennungein-ge-wach-sen
Grundformeinwachsen1
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von einwachsen¹
2.
älteren Baumbestand, schon größer gewachsene Pflanzen aufweisend

Typische Verbindungen zu ›eingewachsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eingewachsen‹.

Verwendungsbeispiele für ›eingewachsen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Für das Baureferat sei es deshalb nicht notwendig, die mittlerweile gut eingewachsene Anlage zu erweitern.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1995
Mach nicht den Fehler und doktere selbst an eingewachsenen Nägeln oder an Hühneraugen herum!
Braun, Anne u. Nell, Edith: Man muß sich nur zu helfen wissen, Leipzig: Verl. für die Frau 1971, S. 68
Er zog ihre eingewachsenen Nägel, brachte ihre Kinder zur Welt, war ihr Tröster.
Bild, 06.05.2004
Ein 13-jähriger Junge ging laut Galle wegen eines eingewachsenen Fußnagels mit seiner Mutter zum niedergelassenen Chirurgen.
Die Welt, 14.11.2000
Da sind die über die Hügel fließenden Dornenhecken mit ihren in sie eingewachsenen Bretterzäunen, hier mannshoch, dort frisch getrimmt.
Die Zeit, 02.01.1998, Nr. 2
Zitationshilfe
„eingewachsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eingewachsen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eingetropfte
eingesunken
eingestrichen
eingestellt
eingestehen
Eingewanderte
Eingeweckte
Eingeweide
Eingeweidebruch
Eingeweidenervensystem