eingewohnt

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungein-ge-wohnt
Grundformeinwohnen
eWDG, 1967

Bedeutung

landschaftlich durch Wohnen abgenutzt, abgewohnt
Beispiel:
die ganze Wohnung, dieses Zimmer ist (stark) eingewohnt

Verwendungsbeispiele für ›eingewohnt‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da wohnt man sich ein, und am Schluss sieht man diese Kleinigkeiten nicht mehr.
Die Zeit, 13.08.2003, Nr. 33
Man befand sich in einem komplizierten System gegenseitiger Rücksichtnahmen auf die Begehrlichkeiten der Tarifpartner und hatte sich eingewohnt.
Süddeutsche Zeitung, 08.04.2000
In der eingewohnten städtischen Sicherheit hatte man die Gefahr aus den Augen verloren, auf den kleinen Flecken in der See ist sie ständig gegenwärtig.
Süddeutsche Zeitung, 24.12.1997
Ihr wohnt eine eigentümliche Tendenz zur Verbreitung ein.
Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 339
Zitationshilfe
„eingewohnt“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eingewohnt>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
eingewöhnen
Eingeweihtheit
Eingeweihte
Eingeweidewurm
Eingeweidesenkung
Eingewöhnung
Eingewöhnungsphase
Eingewöhnungszeit
eingezogen
eingießen