eingezogen

Grammatikpartizipiales Adjektiv
Aussprache
Worttrennungein-ge-zo-gen
Grundformeinziehen
eWDG, 1967

Bedeutung

veraltet zurückgezogen, einsam
entsprechend der Bedeutung von einziehen (7)
Beispiele:
ein eingezogenes Leben
wo sie wie eine rechte Witwe still und eingezogen lebte [KügelgenJugenderinnerungen19]

Typische Verbindungen zu ›eingezogen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›eingezogen‹.

Verwendungsbeispiele für ›eingezogen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ist es weniger verwerflich, die eingezogenen Millionen mit vollen Händen wieder zum Fenster hinauszuwerfen?
Süddeutsche Zeitung, 26.09.1998
Sie waren nicht Helden, nicht Opfer, sie verhielten sich nicht nur einfach richtig oder falsch, sie liefen auch nicht mit eingezogenem Kopf irgendwie mit.
Der Tagesspiegel, 27.03.2001
Mein Bett, das sonst der Ort des eingezogensten und stillsten Daseins gewesen war, kam nun zu öffentlichem Rang und Ansehen.
Benjamin, Walter: Berliner Kindheit um Neunzehnhundert. In: Tiedemann, Rolf u. Schweppenhäuser, Hermann (Hgg.), Gesammelte Schriften Bd. 4,1, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1932-1938], S. 261
Hinter einem Fischerboot mit eingezogenem Motor durchbrach er die Oberfläche.
Düffel, John von: Houwelandt, Köln: DuMont Literatur und Kunst Verlag 2004, S. 7
Ein kleiner Hund fegte mit eingezogenem Schwanz um eine Ecke.
Renn, Ludwig [d. i. Vieth v. Golßenau, Arnold Friedrich]: Krieg - Nachkrieg, Berlin: Aufbau-Verl. 1951 [1928], S. 106
Zitationshilfe
„eingezogen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/eingezogen>, abgerufen am 08.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Eingewöhnungszeit
Eingewöhnungsphase
Eingewöhnung
eingewohnt
eingewöhnen
eingießen
Eingießung
eingipsen
eingittern
Einglas