einhauchen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-hau-chen
Wortzerlegungein-hauchen
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben etw., jmdn. mit seinem Atem erfüllen
Beispiele:
der Künstler hat dem toten Stein Leben eingehaucht
jmdm. neues Leben, Kraft, Begeisterung einhauchen
Jahwe hat dir eingehaucht, die Menschen durch deinen Anblick und deine Stimme zu rühren [Feuchtw.Jefta205]

Typische Verbindungen zu ›einhauchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einhauchen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einhauchen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kurz bevor alle Sicherungen durchknallten, bekommt der kränkelnde Patient neues Leben eingehaucht.
Bild, 04.02.2005
Funktion haucht man ihnen später in selbst abgeleiteten Klassen ein.
C't, 2001, Nr. 14
Er haucht das Leben ein und bläst es wieder aus.
Hilsenrath, Edgar: Der Nazi & der Friseur, Köln: Literar. Verl. Braun 1977, S. 29
Durch Andrehen des Schwungrades probiere ich dem Kinde Leben einzuhauchen.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8234
Soziale und politische Konsequenzen werden unvermeidlich sein und so oder so dem Bestehenden einen eigentümlichen Geist einhauchen.
Troeltsch, Ernst: Die Soziallehren der christlichen Kirchen und Gruppen, Tübingen: Mohr 1912, S. 45
Zitationshilfe
„einhauchen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einhauchen>, abgerufen am 07.04.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einharken
einhängen
Einhandwurf
Einhandsegler
Einhandmischer
einhauen
einhäuptig
einhausen
einhäusig
Einhäusigkeit