einheimsen
GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungein-heim-sen (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

etw. eifrig einernten
Beispiele:
Früchte, die Ernte einheimsen
die Bienen heimsen Honig und Blütenstaub ein
umgangssprachlich, spöttisch, übertragen
Beispiele:
Lob, Gelächter, Beifall, Geschenke, Erfolge, Ehrungen, Profite, Lorbeeren einheimsen
er hatte riesige Aufträge eingeheimst
wie alle Leute das Geld in vollen Scheffeln einheimsten [Kellerm.Totentanz206]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

einheimsen Vb. ‘eifrig an sich nehmen, (als Ernte) einbringen’. In dem mit ein Adv. gebildeten und seit dem 16. Jh. belegten Präfixverb setzt sich spätmhd. heimsen ‘heimbringen, an sich nehmen’ (vereinzelt bis ins 19. Jh.) fort (s. ↗Heim).

Thesaurus

Synonymgruppe
erlangen · ↗erringen · ↗erwerben · für sich entscheiden · ↗obsiegen · ↗siegen · ↗triumphieren  ●  ↗gewinnen  Hauptform · das Rennen machen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) (ungerechtfertigterweise) aneignen · ↗(sich) einverleiben · (sich) vergreifen an · (ungerechtfertigterweise) in seinen Besitz bringen · an sich bringen · an sich nehmen · ↗erbeuten · ↗erjagen · zugespielt bekommen  ●  ↗(sich) zueignen  juristisch · ↗kapern  fig. · (einen) Fitsch machen  ugs., rheinisch · (sich an etwas) gesund stoßen  ugs. · ↗(sich) (einfach) nehmen  ugs. · (sich) an Land ziehen  ugs. · ↗(sich) grabschen  ugs. · ↗(sich) grapschen  ugs. · ↗(sich) greifen  ugs. · ↗(sich) gönnen  ugs. · ↗(sich) krallen  ugs. · (sich) reinpfeifen  ugs. · ↗(sich) reinziehen  ugs. · ↗(sich) schnappen  ugs. · (sich) unter den Nagel reißen  ugs. · ↗abgreifen  ugs. · ↗absahnen  ugs. · ↗abstauben (u.a. Sport)  ugs. · ↗einsacken  ugs. · ↗einstreichen  ugs. · ↗ergattern  ugs. · ↗erwischen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(Gewinn) einstecken · ↗einkassieren · ↗einnehmen · ↗einstreichen · ↗kassieren  ●  ↗(Geld) scheffeln  ugs. · Kasse machen  ugs. · ↗abräumen  ugs.
Assoziationen
DWDS-Wortprofil

Typische Verbindungen
computergeneriert

Applaus Auszeichnungen Beifall Bestnoten Bewunderung Bronzemedaille Design-Preise Goldmedaillen Komplimente Literaturpreis Lob Lorbeeren Löwenanteil Medaillen Meriten Nobelpreis Nominierungen Oscars Ovationen Pluspunkte Pokale Profite Publikumspreis Ruhm Schallplatten Trophäe Wahlerfolg Weltmeistertitel Wählerstimmen heimste

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einheimsen‹.

DWDS-Beispielextraktor

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit ihrer jetzigen Entscheidung darf die Große Koalition also hoffen, endlich einmal das Lob der breiten Masse einzuheimsen.
Die Zeit, 20.05.2008, Nr. 21
Von denen haben wir vor 1933 genug eingeheimst; jetzt sollen die anderen hecheln.
Süddeutsche Zeitung, 23.02.1995
Böcklin fing grade zu jener Zeit an, seine ersten Erfolge einzuheimsen.
Corinth, Lovis: Selbstbiographie. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1926], S. 30218
Es ist dem Chauvinismus gar gesund, zu erfahren, daß die tiefsinnigsten und nationalsten Geschichten eher eingeheimst als heimisch sind.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18233
Um den Verdienst einheimsen zu können, muß man auch die den Ansprüchen proportionierte Macht schaffen.
Schultze-Pfaelzer, Gerhard: Propaganda, Agitation, Reklame, Berlin: Stilke 1923, S. 202
Zitationshilfe
„einheimsen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einheimsen>, abgerufen am 20.09.2017.

Weitere Informationen …