Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

einheizen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung ein-hei-zen
Wortzerlegung ein- heizen
Wortbildung  mit ›einheizen‹ als Erstglied: Einheizer

Bedeutungsübersicht+

  1. (etw.) heizen
    1. [salopp, scherzhaft, übertragen] ...
    2. ⟨jmdm. einheizen⟩ jmdn. in Bewegung bringen
eWDG

Bedeutung

(etw.) heizen
Beispiele:
den Ofen einheizen
umgangssprachlichbei großer Kälte heizen wir eben tüchtig ein
sie hatte zwar eingeheizt, in dem Zimmer war es aber noch beträchtlich kühl
damals mussten wir schon im August einheizen
das Holz soll zum Einheizen verwendet werden
als man zum erstenmal die Häftlingsbaracke einheizte und das Kleinholz verbrannt war [ SeghersSiebtes Kreuz4,386]
salopp, scherzhaft, übertragen
Beispiel:
er hatte wohl gestern abend zu stark eingeheizt (= zu viel getrunken)
jmdm. einheizenjmdn. in Bewegung bringen
Beispiel:
jmdm. durch reichliche Arbeit, durch Antreiben (gehörig, schwer, ein bisschen) einheizen
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

heizen · anheizen · einheizen · verheizen · Heizer · Heizung
heizen Vb. ‘Feuer anmachen (im Ofen), einen Raum erwärmen, Wärme spenden’, ahd. heizen ‘anzünden’ (10. Jh.), mhd. heizen, heiʒen ‘heiß machen, erhitzen, (an)heizen’, mnd. hēten, mnl. heeten, heiten, hieten, nl. heten, aengl. hǣtan, engl. to heat, anord. heita, schwed. hetta führen auf ein germ. jan-Verb mit der Bedeutung ‘heiß machen’, Faktitivum zu dem unter heiß (s. d.) behandelten Adjektiv. Vgl. daneben ebenfalls zum Adjektiv gebildetes inchoatives ahd. heiʒēn ‘heiß werden’ (10. Jh.; vgl. irheiʒēn ‘auflodern’, 8. Jh.). anheizen Vb. ‘zu heizen beginnen, Feuer entfachen’ (15. Jh.). einheizen Vb. ‘heizen, Feuer machen’ (14. Jh.), übertragen ‘jmdm. zusetzen, Vorwürfe machen’. verheizen Vb. ‘zum Heizen verbrauchen, verwenden’ (16. Jh.), übertragen ‘sinnlos opfern’. Heizer m. mhd. heiʒer. Heizung f. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) arg zusetzen · (jemanden) hart angehen · (jemanden) hart rannehmen · (jemanden) nicht schonen · in die Mache nehmen · nicht mit Samthandschuhen anfassen  ●  (intensiv) bearbeiten  fig. · (jemand hat) keine ruhige Minute mehr  übertreibend · (jemandem) (tüchtig / ordentlich) einheizen  fig. · (jemandem) ans Leder gehen  fig. · (jemanden) in die Zange nehmen  fig. · (mit jemandem) Schlitten fahren  fig. · (jemandem) an die Eier gehen  derb · (jemandem) die Hölle heißmachen  ugs., fig. · (jemanden) bei den Eiern packen  derb, fig. · durch die Mangel drehen  ugs., fig. · in die Mangel nehmen  ugs., fig.
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›einheizen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›einheizen‹.

Verwendungsbeispiele für ›einheizen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Obwohl August ist, hat er eingeheizt, denn die Nächte sind kühl. [Süddeutsche Zeitung, 19.08.1997]
Vor allem die rund 40 Bands heizten ihnen drei Tage lang ein. [Die Welt, 13.06.2005]
Wenn die Temperaturen dort unter sechs Grad sinken, heizt er ordentlich ein. [Bild, 25.11.2003]
Welche Stars dann auch noch einheizen, lesen Sie am Montag. [Bild, 30.11.2002]
Doch nicht nur körperlich, auch verbal heizte der Trainer seinen Spielern gestern gewaltig ein. [Die Welt, 27.08.2003]
Zitationshilfe
„einheizen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/einheizen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
einheitlich
einheiraten
einheimsen
einheimisch
einheilen
einhelfen
einhellig
einhenkelig
einhenkeln
einhenklig